Dynamo-Coach Kauczinski lobt Stefaniak: "Vorbild von der ersten Minute an!"

Dresden - Als das Transferfenster Anfang Oktober schon rangedrückt, aber noch nicht ganz zu war, kam Marvin Stefaniak (25) durch das kleine Schlupfloch hindurch.

Bauchlandung: Marvin Stefaniak (25, unten) geht gegen Darmstadts Tim Skarke zu Boden.
Bauchlandung: Marvin Stefaniak (25, unten) geht gegen Darmstadts Tim Skarke zu Boden.  © Lutz Hentschel

Er wurde vom VfL Wolfsburg zunächst bis zum Saisonende ausgeliehen. Während einige Experten sagen, der 25-Jährige habe bei Dynamo Dresden noch nicht voll eingeschlagen, sieht das Trainer Markus Kauczinski (50) anders.

Die reinen Zahlen sprechen nicht zwingend für Stefaniak. Elfmal hat er gespielt, fünfmal stand er in der Startelf, sechsmal wurde er eingewechselt.

Oft hatte man das Gefühl, "Marv" will zu viel, will es unbedingt allen zeigen bei seinem Herzensverein. Daher wirkte vieles verkrampft.

Erst beim 4:2 in Köln gelang ihm als Joker ein Scorerpunkt, legte er für Pascal Sohm (29) auf.

Stefaniak kam erst spät ins Rollen, oder? Kauczinski tritt dem absolut entgegen. Für ihn hat der Mittelfeldspieler seine Leistung gebracht.

"Es hat mich eher gewundert, wie schnell er da war nach seinem Wechsel. Er ist absolut positiv, ein Vorbild von der ersten Minute an", sagt der 50-Jährige.

Markus Kauczinski gibt zu bedenken, wie lange Marvin Stefaniak nicht regelmäßig gespielt hat

Marvin Stefaniak (25) musste sich ein paar mal mit einem Platz auf der Ersatzbank zufrieden geben.
Marvin Stefaniak (25) musste sich ein paar mal mit einem Platz auf der Ersatzbank zufrieden geben.  © imago images/Dennis Hetzschold
Dynamo-Coach Markus Kauczinski 50, (r.) lobt Marvin Stefaniak (25).
Dynamo-Coach Markus Kauczinski 50, (r.) lobt Marvin Stefaniak (25).  © Lutz Hentschel

Der Trainer gibt auch zu bedenken, in welcher Situation Stefaniak vor seiner Rückkehr nach Dresden war: "Er hatte zwei Jahre überhaupt nicht gespielt, viele Nackenschläge einstecken müssen. Bei uns ist er sofort eingeschlagen. In einer schwierigen Phase, in der es bei uns nicht so lief, hat er der Mannschaft unheimlich Sicherheit gegeben." Und das nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz.

Obwohl die Konkurrenz auf seiner Position groß ist, geht Kauczinski davon aus, dass Stefaniak noch mehr aufblühen wird, wenn er seinen Rhythmus gefunden hat: "Ich bin mir sicher, dass er uns noch sehr helfen wird."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0