Dynamo-Coach Kauczinski nach Derbysieg gegen Aue: "Bedeutet nix!"

Lößnitz - Der Drittligist besiegte den Zweitligisten! Dynamo Dresden gewann das Generalprobe-Sachsenderby in Lößnitz, zwei Kilometer vom Erzgebirgsstadion entfernt, gegen den FC Erzgebirge Aue mit 1:0 (1:0).

Gehalten! Aues Dimitrij Nazarov scheiterte vom Elfmeterpunkt am sensationell parierenden Kevin Broll.
Gehalten! Aues Dimitrij Nazarov scheiterte vom Elfmeterpunkt am sensationell parierenden Kevin Broll.  © picture point/Sven Sonntag

In einer hart geführten Partie war Dresden eine halbe Stunde lang total überlegen, der FCE bestimmte die zweite Hälfte. Höhepunkt: SGD-Keeper Kevin Broll (83.) hielt einen von ihm an Dimitrij Nazarov verursachten und geschossenen Elfer.

Während Aues Trainer Dirk Schuster am Spielfeld kein Statement abgab und die Partie erstmal sacken ließ, tat dies sein Gegenüber Markus Kauczinski in gewohnt sachlicher Manier. 

Er wurde gefragt, was ihm dieser Sieg über Aue bedeutet. 

"Das bedeutet nix. Die spielen in der zweiten Liga, wir in der dritten. Das war ein Testspiel. Das war gut. Es war eine Partie auf Augenhöhe mit einem Zweitligisten."

Er fügte hinzu: "Wir haben am Ende einen Elfmeter verursacht, es hätte auch Unentschieden ausgehen können. Die Spielweise war gut, wir haben mutig nach vorn gespielt, haben gut gestanden, haben wenig zugelassen."

FCE-Coach Dirk Schuster (l.) und Dynamo-Trainer Markus Kauczinski hatten ihren Spaß am Rande des Derbys.
FCE-Coach Dirk Schuster (l.) und Dynamo-Trainer Markus Kauczinski hatten ihren Spaß am Rande des Derbys.  © picture point/Sven Sonntag

Bei Aue gab Kapitän Martin Männel sein Comeback. Nach seiner schweren Schulterverletzung vom 14. Juni stand er erstmals wieder zwischen den Pfosten. "Es stimmte mich sehr glücklich, dass ich die 90 Minuten durchgehalten habe", sagte der 32-Jährige. 

Die Partie selbst stimmte ihn nicht zufrieden. "Wir hatten, und da muss man ehrlich sein, in der ersten Hälfte Phasen drin, da haben wir nicht gut verteidigt und bewegt, die Bälle zu schnell verloren. Ansonsten war es der Härtetest, den wir so erwartet haben. Wir haben gesehen: Lassen wir paar Prozente nach, wird man bestraft." 

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0