Dynamos Bayern-Fan Sohm will sein erstes Heimtor erzielen!

Dresden - Pascal Sohm (29) hat bisher dreimal getroffen - zweimal beim 4:2-Sieg von Dynamo Dresden beim FC Viktoria Köln und jetzt beim FSV Zwickau beim 2:0.

Pascal Sohm (29, M.) beim Rückspiel des Halleschen FC in München. Er verlor damals mit 1:6! Rechts im Bild: Lars Lukas Mai (20), der Bruder von Dynamo-Kapitän Sebastian (27).
Pascal Sohm (29, M.) beim Rückspiel des Halleschen FC in München. Er verlor damals mit 1:6! Rechts im Bild: Lars Lukas Mai (20), der Bruder von Dynamo-Kapitän Sebastian (27).  © imago images/Eibner

Am heutigen Mittwoch (19 Uhr) will er gegen den FC Bayern München II seinen ersten Treffer im eigenen Stadion landen. "Ja, sehr gern. Ich hätte nix dagegen", sagt der Stürmer.

Dabei muss er "seinen" Münchnern wehtun, auch wenn es nur die Bubi-Vertretung ist. Sohm verheimlicht gar nicht, dass er ein "gewisser Bayern-Sympathisant" ist.

"Ich mag sie. Ich bin als Kind schon groß geworden damit, war schon immer Bayern-Anhänger. Die ersten Trikots waren auch vom FCB", gibt er lächelnd zu.

Gute Erfahrungen mit der zweiten Truppe hat er aber in den vergangenen Jahren nicht gemacht. Im Hinspiel beim derben 0:3 fehlte er, im Vorjahr verlor er mit dem Halleschen FC beide Partien.

"Im Hinspiel in Halle damals mit 1:2. Da musste ich gegen Alphonso Davies spielen. War auch nicht ohne", grinst er.

Das war im August 2019. Davies drehte dann auf, holte mit den Bayern sechs Titel und wurde durch seine lockere, lässige Art zum Publikumsliebling.

Jubelten in Zwickau gemeinsam über das 1:0: Pascal Sohm (29, r.) und Christoph Daferner (M., 23).
Jubelten in Zwickau gemeinsam über das 1:0: Pascal Sohm (29, r.) und Christoph Daferner (M., 23).  © Picture Point/Gabor Krieg

Dynamo-Stürmer Pascal Sohm versteht sich gut mit Christoph Daferner und Philipp Hosiner

Der ausgeruhte Philipp Hosiner (31) könnte gegen den FC Bayern München II wieder in Dynamos Startelf rücken.
Der ausgeruhte Philipp Hosiner (31) könnte gegen den FC Bayern München II wieder in Dynamos Startelf rücken.  © Lutz Hentschel

"Ja, hätte ich mir mal danach sein Trikot gesichert, aber ich war noch genervt von der Niederlage."

Das soll am heutigen Mittwoch nach den 90 Minuten nicht der Fall sein. Die absoluten Größen werden bei den Münchnern nicht auf dem Platz stehen, trotzdem ist es eine spielstarke Truppe.

Die muss erst einmal bezwungen werden. Sohm kann mithelfen. Er dürfte nach seinem Zwickau-Auftritt gesetzt sein. Neben ihm wird Christoph Daferner (23) oder Philipp Hosiner (31) spielen. Das Trio ist eins der Luxusprobleme von Markus Kauczinski.

Nur zwei können angreifen. Das Konkurrenzdenken gibt es aber nur auf dem Rasen: "Ich verstehe mich mit meinen Kontrahenten außerhalb des Platzes sehr gut, auch privat. Es gibt keinen Grund, Neid zu entwickeln. Es ist wichtig, auch mal etwas zu gönnen, auch wenn man nicht spielt", so Sohm,

Daferner und auch Hosiner würden sich freuen, wenn Sohm heute auch daheim treffen sollte.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0