Dynamos ganz schwache Ausbeute: SGD braucht 126 Minuten für ein Tor!

Dresden - Fünf Tore in sieben Spielen! Dynamo Dresden ist Letzter, gemeinsam mit dem 1. FC Magdeburg. Keiner hat weniger erzielt als die Schwarz-Gelben.

Zum Vergraben! Dynamo Dresden um Paul Will hat bislang nur fünf Tore erzielt. Kein anderes Drittliga-Team ist schlechter!
Zum Vergraben! Dynamo Dresden um Paul Will hat bislang nur fünf Tore erzielt. Kein anderes Drittliga-Team ist schlechter!  © Lutz Hentschel

Drei Treffer fielen aus dem Spiel heraus. Christoph Daferners 1:1 gegen Mannheim sowie die von Philipp Hosiner in Lübeck zum 1:0-Sieg und das zwischenzeitliche 1:0 gegen Zwickau. 

Sebastian Mai traf in Kaiserslautern nach einer Ecke zum Sieg, Yannick Stark gegen Magdeburg im Anschluss an einen Freistoß.

Nach 630 gespielten Minuten zu wenig. Im Schnitt gelingt der SGD nur alle 126 Minuten ein Tor, zwei in einem Spiel hat Dresden noch gar nicht erzielt!

Gründe? Tief stehende Gegner sind aufs Zerstören aus, lassen Dynamo nicht ins Spiel kommen. Die Mannschaft wiederum findet keine Mittel dagegen. 

Ideen, Spielwitz und die nötige Portion Risiko - Fehlanzeige. Mehr Tempo und Aggressivität müssen her. Daferner und Hosiner hängen vorn zu oft in der Luft. 

Es ist ein Leichtes, die SGD-Angriffe zu verteidigen. Bestes Beispiel: Zwickaus Johannes Brinkies und Ingolstadts Fabijan Buntic mussten nicht eine einzige Parade zeigen.

Vielleicht bringt Trainer Markus Kauczinski gegen Meppen nicht Hosiner oder Daferner, sondern beide. In Lübeck hat's funktioniert. Pass Daferner, Tor Hosiner!

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0