Dynamo-Geburtstagskind Paul Will und die jugendliche Gelassenheit

Dresden - Wenn der Name auf dem Rücken Programm ist: "Will". Fehlt im Grunde nur das "e". Dynamo Dresden wollte unbedingt beim 4:0 gegen den FC Ingolstadt 04.

Julius Kade (21, l.) und Paul Will (22, r.) versuchen gemeinsam, Ingolstadts Caniggia Elva (24) zu stoppen.
Julius Kade (21, l.) und Paul Will (22, r.) versuchen gemeinsam, Ingolstadts Caniggia Elva (24) zu stoppen.  © imago images/Nordphoto

Paul Will (22) hat im Mittelfeld auf der Doppelsechs mit Julius Kade (21) perfekt harmoniert, zusammen viele Angriffe der Gäste schon im Keim erstickt und eigene eingeleitet. Am heutigen Montag feiert er seinen 22. Geburtstag! Glückwunsch!

Sein Drei-Punkte-Geschenk holte sich Will gegen Ingolstadt ab. Nach dem 1:1 gegen den FC Bayern München II hatte er noch gesagt, dass jetzt "keine schlechte Stimmung aufkommen darf".

Dies ist nicht passiert. Es war rundherum positiv. "Wir haben die zwei Tage zwischen den Spielen gut genutzt, haben uns eingeschworen. Das Spiel mit Ball war besser als gegen München. Unser Pressing war gut. Der Gegner war zwar spielerisch nicht so gut wie der am vergangenen Mittwoch, trotzdem war es eine super Leistung von uns", so der Rotschopf.

Kade, sein Nebenmann auf der Sechs, ist nur knapp drei Monate jünger. Trotz des jungen Alters waren die beiden ihren Kollegen auf der anderen Seite an diesem Tag überlegen - und das mit großem Druck im Rücken.

"Der Druck war höher als normal, auch von außen gemacht. Als junger Spieler fällt das leichter, man kann leichter den Kopf ausschalten. Es hat in den letzten Wochen mit Julius überragend geklappt. Jedes Spiel wurde besser. Da wird es einfacher, umso weniger Druck macht man sich irgendwann." Jugendliche Gelassenheit eben.

Titelfoto: imago images/Nordphoto

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0