Dynamo-Hüne Knipping stärkt das Abwehrbollwerk: "Bin einer, der richtig hinlangt!"

Dresden - "Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive gewinnt Meisterschaften", heißt eine Fußballweisheit, die sogar statistisch belegt ist. Trifft die für die kommende Drittliga-Saison auch auf Dynamo Dresden zu, kann man zumindest vorsichtig optimistisch sein.

Gegen die Kopfballstärke von Tim Knipping hatte Ex-Dynamo Peniel Mlapa keine Chance.
Gegen die Kopfballstärke von Tim Knipping hatte Ex-Dynamo Peniel Mlapa keine Chance.  © imago images/foto2press

Denn die Schwarz-Gelben haben sich schon jetzt ein kleines Abwehrbollwerk zugelegt. Mit Sebastian Mai (1,95 m) und Tim Knipping (1,90 m) sind zwei echte Kanten dazugekommen.

Kevin Ehlers gilt weiter als großes Defensivtalent, Chris Löwe bringt jede Menge Erfahrung mit und Robin Becker soll rechts dichtmachen.

Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass es in der 3. Liga extrem robust zugeht und die Mannschaften die besten Chancen haben, die hinten am stabilsten stehen. 

"Ich denke, dass ich eine ordentliche Mischung bin, einen ganz guten Ball spielen kann. Durch meine Größe bin ich aber auch einer, der richtig hinlangt!", sagt Knipping über sich selbst.

Mit seinen 27 Jahren blickt er auf einige Schlachten im Profigeschäft zurück. 

Beim SSV Jahn Regensburg konnte er sich jedoch nicht so recht durchsetzen, kam nur auf 15 Einsätze. 

Auf das Rudolf-Harbig-Stadion freut sich Tim Knipping besonders, auch wenn vorerst wohl kaum oder keine Fans reindürfen.
Auf das Rudolf-Harbig-Stadion freut sich Tim Knipping besonders, auch wenn vorerst wohl kaum oder keine Fans reindürfen.  © imago images/Steffen Kuttner

Leader Tim Knipping soll bei Dynamo Dresden mit Qualität und Mentalität überzeugen

Es wird heiß: Tim Knipping schwitzt mit Dynamo in der Vorbereitung.
Es wird heiß: Tim Knipping schwitzt mit Dynamo in der Vorbereitung.  © Lutz Hentschel

Auch deshalb der Neuanfang: "Ich hatte zwei Jahre, die für mich nicht so gut gelaufen sind. Deshalb habe ich diesen Schritt bewusst gewählt", gibt er zu.

Zudem war das Interesse von Dresdner Seite groß. 

"Tim bringt als moderner Verteidiger sowohl Qualität als auch Mentalität mit. Und er ist ein Mensch, der auf sowie neben dem Platz vorangeht und Verantwortung übernimmt. Er verkörpert damit genau die Eigenschaften, die wir von unseren Spielern einfordern", hatte Sportdirektor Ralf Becker bei Knippings Vorstellung gesagt.

Dynamo war in der Vergangenheit schon zweimal an Knipping dran, im dritten Anlauf passte es dann. 

"Es gibt drei Vereine, die mich gereizt haben. Die einen gewissen Charme haben, für die ich gerne mal spielen wollte - St. Pauli, Union Berlin und Dynamo." 

Bei der SGD kann er sich jetzt beweisen.


Titelfoto: imago images/Steffen Kuttner

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0