Dynamo-Kapitän Ballas zur Elferszene: "Das Go aus dem Keller kam nicht"!

Dresden - Schiedsrichter Christoph Günsch pfiff in der fünften Minute der Nachspielzeit. Er zeigte aber nicht auf den Punkt, sondern in die Kabine. Aus! Es blieb beim 1:1 zwischen Dynamo Dresden und Fürth. 

Ransford Königsdörffer zieht in den Fürther Strafraum, wo er gleich gefoult wird - einen Elfer gab's aber nicht.
Ransford Königsdörffer zieht in den Fürther Strafraum, wo er gleich gefoult wird - einen Elfer gab's aber nicht.  © dreipass-foto/Steffen Kuttner/Poolfoto/via Lutz Hentschel

Den Elfmeter gab es zum Leidwesen der SGD nicht.

Was war passiert? Chris Löwe schickte den eben ins Spiel gekommenen Ransford Königsdörffer. Er zog in den Strafraum bis zur Grundlinie, wollte in die Mitte passen. 

Paul Jaeckel rauschte heran, traf den Dresdner am Fuß. Der Pfiff blieb aus, der Kölner Keller meldete sich nicht. Ärgerlich für die SGD. 

"Wenn ich sehe, wie leicht der HSV gegen Kiel einen Elfmeter bekommt, wo die Hand nicht im Gesicht war. Da wird gepfiffen und die Szene nicht nochmal angeschaut. Und bei uns bleibt das aus", schimpfte Kapitän Florian Ballas. 

"Ich habe die eine oder andere Nachricht bekommen, wenn sich der Schiri das bei 'Ransi' anschaut, er schon nochmal genau überlegt, ob er ihn da gibt oder nicht", so Ballas.

Angeschaut hat sich Günsch die Szene am Monitor nicht, sondern die Partie beendet. 

Dynamo-Kapitän Florian Ballas (2. v. r.) ärgerte sich über den nicht gegebenen Elfmeter.
Dynamo-Kapitän Florian Ballas (2. v. r.) ärgerte sich über den nicht gegebenen Elfmeter.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild Pool/dpa

"Scheinbar ist es so, dass er es nur darf, wenn das Go aus dem Keller kommt. Das ist wohl ausgeblieben, schade." Der Keller hatte wahrscheinlich die Partie für sich auch schon beendet. 

"Du musst aber auch sagen, dass du den Deckel auch noch anders drauf machen kannst oder musst. Zur Not musst du es einfach erzwingen", wollte es der Käp'tn es nicht nur am Schiri festmachen.

Titelfoto: dreipass-foto/Steffen Kuttner/Poolfoto/via Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0