Dynamo-Leitfigur Marco Hartmann: Noch ein Jahr SGD, dann geht's auf Weltreise!

Dresden - Derzeit schwitzt Dynamo Dresdens Leitfigur Marco Hartmann (33) mal wieder in der Reha. Seine Knie-OP ist nun gut einen Monat her. Verletzt will er seine Laufbahn nicht beenden, er möchte noch ein Jahr für die SGD spielen - am besten in der 2. Bundesliga.

Marco Hartmann (33) will sich nicht verletzt von Dynamo Dresden verabschieden.
Marco Hartmann (33) will sich nicht verletzt von Dynamo Dresden verabschieden.  © Lutz Hentschel

Für die Zeit danach hat der 33-Jährige schon Pläne. Eine Weltreise steht an.

Selbst die Route hat "Harti" bereits im Kopf: "Sollte sie im Sommer 2022 beginnen, wäre der Startpunkt voraussichtlich Kanada. Anschließend geht es immer mit der Sonne Richtung Süden weiter. Ich fühle mich bei 20 Grad und wärmer am wohlsten, wenn möglich in Verbindung mit schwimmen gehen. Ein genauer Endpunkt steht noch nicht fest."

Der Routiniert führte weiter aus: "Es gibt so ein paar bereits durchdachte Überlegungen, weil es gewisse Reisezeiten gibt. Über den Winter stünde Neuseeland und Australien auf dem Plan. Aber wo die Reise dann endet – keine Ahnung. Vielleicht irgendwo im Südpazifik", verriet er jüngst in einem Interview auf der Dynamo-Homepage.

Es ist kein Geheimnis, als Fußballprofi verdient man nicht schlecht. Wer sein Geld nicht zum Fenster rausschmeißt, kann auch nach seiner Laufbahn gut davon leben.

Hartmann ist der bodenständige Typ, der auf die Finanzen achtet.

Dynamo Dresdens Routinier Marco Hartmann will sich mit der Weltreise einen Lebenstraum erfüllen

So stellt es sich Marco Hartmann (33) 2022 vor: Abschied vor den eigenen Fans, am besten mit dem Klassenerhalt in der 2. Liga. Das Foto entstand nach dem letzten Zweitligaspiel am 28. Juni gegen Osnabrück.
So stellt es sich Marco Hartmann (33) 2022 vor: Abschied vor den eigenen Fans, am besten mit dem Klassenerhalt in der 2. Liga. Das Foto entstand nach dem letzten Zweitligaspiel am 28. Juni gegen Osnabrück.  © Lutz Hentschel

"So etwas kannst du nur dann machen, wenn du ganz gut verdient hast im Fußball. Ich habe meinen Lebensstandard über die ganzen Jahre relativ entspannt gehalten, sodass da ein bisschen was abgefallen ist", sagte.

Er ergänzte: "Die Weltreise ist das, was wir uns als Familie damit dann ermöglichen können. Damit ginge für mich dann ein echter Lebenstraum in Erfüllung."

Auf der geplanten Reise will sich Dynamos Oldie nicht nur in Hotels aufhalten, sondern etwas von den Gegenden sehen. Er sucht ein kleines bisschen das Abenteuer, zum Beispiel im Wohnmobil.

"Das ist gerade mit zwei kleinen Kindern eine gute Sache, weil man reisen kann, aber dabei trotzdem immer alles an einem Ort hat, ohne ständig aus- und wieder einpacken zu müssen. Und man kann dieses etwas langsamere Reisen, was mit Kindern durchaus Sinn macht, trotzdem flexibel gestalten", so Hartmann.

Doch bevor er seine Zeit genießen kann, schwitzt er für sein Comeback und macht sich fit für eine letzte erfolgreiche Spielzeit mit Dynamo.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0