Dynamo-Mittelfeldmann Julius Kade derzeit mit Startelf-Abo: "Hat nächsten Schritt gemacht"

Dresden - Vergangene Saison noch einer der Auffälligsten, ist Julius Kade (22) auch aktuell kaum zu ersetzen. Doch im Gegensatz zu seinem prominenten Vorbild fällt Dynamo Dresdens Mittelfeldmann nur selten auf.

Nach dem Ausgleichstor gegen den HSV kannte der Jubel bei Julius Kade (22, l.), Brandon Borrello (26, M.) und Christoph Daferner (24) keine Grenzen. Kade bereitete den Treffer perfekt vor.
Nach dem Ausgleichstor gegen den HSV kannte der Jubel bei Julius Kade (22, l.), Brandon Borrello (26, M.) und Christoph Daferner (24) keine Grenzen. Kade bereitete den Treffer perfekt vor.  © Lutz Hentschel

"Mein Idol ist Lukas Podolski, das war schon als Kind so. Er hatte die Nummer 20, ich habe an einem 20. Geburtstag. Ich glaube, deswegen kam das damals auch so. Aber ich finde ihn als Typ ganz gut", erklärt Kade auf seinem Instagram-Profil bei einer Fragerunde.

Eine Aussage, die doch ein wenig überrascht. Denn im Gegensatz zu Podolski ist der Linksfuß eher der schüchterne Typ, hält sich - zumindest mit dem Blick von außen - lieber im Hintergrund.

Auch auf dem Platz tritt der unermüdliche Arbeiter nur selten in den Fokus. Während Stürmer Podolski in seiner Zeit beim 1. FC Köln und als Nationalspieler vor allem durch Tore glänzte, hat Kade dagegen in den 24 Pflichtspielen der laufenden Saison bisher nur zwei Treffer erzielt.

Traditionsduelle? Möglicherweise kommt Fußball-Ostliga während WM-Pause!
Dynamo Dresden Traditionsduelle? Möglicherweise kommt Fußball-Ostliga während WM-Pause!

Auch wenn Kade Abschlüsse und Torschüsse zu seinen liebsten Beschäftigungen im Training zählt, hat er andere Stärken.

Das betonte nach dem Remis gegen den Hamburger SV auch Dynamos Trainer Alexander Schmidt (53).

Dynamo Dresdens Coach Alexander Schmidt schenkt Julius Kade sein Vertrauen

Julius Kade (22, 2.v.l.) behauptet den Ball gegen Hamburgs Ludovit Reis (21). Dynamo-Coach Alexander Schmidt (53) attestiert seinem Schützling deutliche Fortschritte.
Julius Kade (22, 2.v.l.) behauptet den Ball gegen Hamburgs Ludovit Reis (21). Dynamo-Coach Alexander Schmidt (53) attestiert seinem Schützling deutliche Fortschritte.  © imago images/Dennis Hetzschold

"Julius deutet die ganze Vorbereitung und in den Trainings an, dass er wieder den nächsten Schritt gemacht hat, was die Passgenauigkeit, auch unter Zeitdruck, und die Laufbereitschaft, das Anlaufen sowie das taktische Verständnis betrifft. Da ist Jule ein sehr guter Mann", lobt ihn der 53-Jährige.

Schmidt setzt auf den Youngster, auch wenn es Kades Leistungen in dieser Saison noch etwas an Konstanz fehlt. Dass sich dieses Vertrauen auszahlt, hat der 22-Jährige bereits mehrfach unter Beweis gestellt.

Zuletzt gegen den HSV, als er mit seiner mustergültigen Flanke das Ausgleichstor von Christoph Daferner (24) auflegte. Trifft er zudem mal selbst, dann auch nicht einfach so.

Verhagelt ein Unwetter Dynamos Relegation in Kaiserslautern?
Dynamo Dresden Verhagelt ein Unwetter Dynamos Relegation in Kaiserslautern?

Im DFB-Pokal gegen den SC Paderborn 07 machte er das 2:1-Siegtor, im Januar war Kade zudem mit einem Seitfallzieher für das Tor des Monats nominiert.

Wie sein prominentes Vorbild kann er also beides: wichtig und schön.

Titelfoto: imago images/Dennis Hetzschold

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: