Dynamo-Neuzugänge können sich sehen lassen! Geballte Erfahrung für Dresden

Dresden - Ablösefrei! Bei allen acht bisherigen Neuzugängen steht dieses Wort: Ablösefrei! Dynamo Dresden spart Geld und holt sich doch eine schlagkräftige Truppe zusammen. 

Hier noch gegeneinander, ab Dienstag miteinander: Sebastian Mai (l.) und Philipp Hosiner.
Hier noch gegeneinander, ab Dienstag miteinander: Sebastian Mai (l.) und Philipp Hosiner.  © picture point/Sven Sonntag

Dass die Jungs nichts gekostet haben, heißt aber nicht, dass sie nichts wert sind. Im Gegenteil. Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker hat geballte Erfahrung nach Elbflorenz gelockt.

Derzeit riecht alles nach einem Plan. Schauten sich die meisten Fans bei den bisher 17 Abgängen noch ungläubig an, weil doch nicht mit abwandernden Personal en masse gerechnet wurde, so staunen sie jetzt, wen Becker alles holt. 

Er wollte frischen Wind, neue Leute, eine neue Hierarchie, charismatische Spieler, die eine neue Ära prägen sollen. Bisher ist das rein vom Papier her gelungen. 

Erstaunlich: Becker holte nur Leute, deren Verträge bei ihren alten Vereinen ausgelaufen waren, durch Abstiege ungültig wurden oder sich mit den abgebenden Klubs geeinigt wurde. 

Und: Alle acht kennen die 3. Liga bereits, für keinen ist es Neuland.

Genau das könnte beim Neustart helfen. Sebastian Mai und Pascal Sohm haben in der Vorsaison die 3. Liga mit Halle von zwei Seiten kennengelernt. 

Der bisher achte und letzte Neuzugang: Robin Becker wechselte aus Braunschweig nach Dresden. Mit der Eintracht stieg er vor vier Wochen in die 2. Liga auf.
Der bisher achte und letzte Neuzugang: Robin Becker wechselte aus Braunschweig nach Dresden. Mit der Eintracht stieg er vor vier Wochen in die 2. Liga auf.  © imago images/Steffen Kuttner
Yannick Stark (l.) im Februar im Dynamo-Rückspiel gegen Darmstadt - hier im Zweikampf mit Ondrej Petrak.
Yannick Stark (l.) im Februar im Dynamo-Rückspiel gegen Darmstadt - hier im Zweikampf mit Ondrej Petrak.  © imago images/Dennis Hetzschold

Bisher acht starke Transfers für Dynamo Dresden

Panagiotis Vlachodimos (v.) im Spiel der Großaspacher gegen Zwickau. Auf den FSV tritt er nun wieder.
Panagiotis Vlachodimos (v.) im Spiel der Großaspacher gegen Zwickau. Auf den FSV tritt er nun wieder.  © picture point/Sven Sonntag

Im Herbst von oben als Überflieger, im Frühjahr von unten, als es urplötzlich gegen den Abstieg ging. Erfahrungen, die prägen und Dresden helfen können.

Philipp Hosiner kam vom Chemnitzer FC, musste zwar absteigen, knipste aber 19-mal. Er und die Himmelblauen scheiterten auch an seiner Corona-Erkrankung.

Robin Becker, er kam aus Braunschweig, kennt jetzt das Hochgefühl eines Aufstiegs in die 2. Bundesliga

Panagiotis Vlachodimos (Großaspach) war Stammspieler, will jetzt sicher lieber um den Aufstieg statt gegen den Abstieg spielen.

Tim Knipping (für Saarbrücken) und Agyemang Diawusie (Ingolstadt/Wiesbaden) wissen ebenfalls, wie die 3. Liga tickt. Yannick Stark spielte einst für den FSV Frankfurt in dieser Spielklasse.

Mehr noch: Er bringt die Erfahrung von 186 Zweitligaspielen mit nach Dresden. Starke Transfers also bisher.

Titelfoto: imago images/Dennis Hetzschold

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0