Dynamo-Noten gegen den HSV: Christoph Daferner knipst weiter!

Dresden - Das lässt sich doch gut an. Auch wenn es gegen den Hamburger SV nicht zum ersten Heimdreier des neuen Jahres gereicht hat, das Auftreten von Dynamo Dresden beim 1:1 war durchaus vielversprechend.

SGD-Keeper Kevin Broll (26) zeigte eine grundsolide Leistung.
SGD-Keeper Kevin Broll (26) zeigte eine grundsolide Leistung.  © Picture Point/Gabor Krieg

Gegen den Aufstiegsaspiranten aus dem Norden waren die Schwarz-Gelben vor allem im ersten Durchgang das bessere Team, blieben aber in Strafraumnähe oft zu ungenau. Defensiv reichte ein Fehler von Julius Kade, der eiskalt bestraft wurde.

Doch die Einzelkritik zeigt, das keiner der Akteure abfiel. Dynamo überzeugt vor allem durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. So sehen die ersten TAG24-Noten des Jahres aus:

Kevin Broll (26): Seine Nackenbeschwerden schienen nicht mehr vorhanden zu sein. Er hielt, was er halten konnte, war aber beim 0:1 chancenlos. Mit dem Ball am Fuß nicht immer sicher. TAG24-Note: 3.

Dynamo-Stürmer Christoph Daferner ist Mister "Unersetzbar"!
Dynamo Dresden Dynamo-Stürmer Christoph Daferner ist Mister "Unersetzbar"!

Michael Akoto (24): War immer in Bewegung und machte auf Dynamos rechter Seite ordentlich Meter. Nur der Ertrag stimmte nicht ganz. Note: 3.

Michael Sollbauer (31): Er sorgte für Ordnung kurz vor und im Strafraum. Bestach durch seine resolute Zweikampfführung und war mehrfach die letzte Rettung. Note: 2.

Dynamo-Kapitän Yannick Stark geht mit unbändigem Willen voran

Ransford-Yeboah Königsdörffer (20, 2.v.l.) leitete das 1:1 mit einem überragenden Pass ein.
Ransford-Yeboah Königsdörffer (20, 2.v.l.) leitete das 1:1 mit einem überragenden Pass ein.  © Lutz Hentschel

Kevin Ehlers (20): Nicht ganz so sicher wie sein Nebenmann und anfangs noch ein klein wenig wackelig. Steigerte sich dann aber. Note: 3.

Chris Löwe (32): Unermüdlich auf der linken Außenbahn unterwegs. Seine Standardsituationen blieben aber zu ungefährlich. Note: 3.

Yannick Stark (31): Der Name ist Programm. Ist vielleicht nicht mehr der schnellste, bewies aber unbändigen Willen und gewann auch dadurch fast schon verloren geglaubte Zweikämpfe. Note: 2.

Dynamo-Legende Dixie Dörner kurz vor 71. Geburtstag gestorben!
Dynamo Dresden Dynamo-Legende Dixie Dörner kurz vor 71. Geburtstag gestorben!

Julius Kade (22, bis 90. Minute): Er war eigentlich gut im Spiel, wie auch seine Teamkollegen. Beim 0:1 patzte er dann aber gleich zweimal. Erst ging er nicht mit Glatzel mit, dann sprang er unter der Flanke durch. Note: 3.

Ransford-Yeboah Königsdörffer (20, bis 81. Minute): Eigentlich blieb er bei seinen Aktionen zu oft hängen. Doch vor dem Tor zum 1:1 hatte er die Übersicht und spielte perfekt auf Kade. Hätte danach zweimal das 2:1 machen können. Note: 3.

Christoph Daferner erzielte gegen den HSV bereits sein neuntes Saisontor

Christoph Daferner (24, r.) ist Dynamos offensive Lebensversicherung!
Christoph Daferner (24, r.) ist Dynamos offensive Lebensversicherung!  © Lutz Hentschel

Vaclav Drchal (22, bis 71. Minute): Der Winterneuzugang stand auch gleich in der Startelf. Von fehlender Bindung war aber keine Spur. Solides Startelf-Debüt des Tschechen. Note: 3.

Christoph Daferner (24): Er machte auch im neuen Jahr dort weiter, wo er im alten aufgehört hatte. Sein Ausgleichstor zum 1:1 war bereits sein neunter Treffer in dieser Saison. Note: 2.

Brandon Borrello (26, bis 71. Minute): Wollte endlich sein erstes Saisontor erzielen und probierte es sogar einmal aus der eigenen Hälfte. Doch nicht nur da fehlte das letzte Quäntchen Glück. Dribbelte sich zu oft fest. Note: 3.

Oliver Batista Meier (20, ab 71.): -

Paul Will (22, ab 71.): -

Heinz Mörschel (24, ab 81.): -

Guram Giorbelidze (25, ab 90.): -

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: