Dynamo-Spieler Nikolaou weint nach Abstieg bittere Tränen: "Brutal!"

Dresden/Sandhausen - Das war es für Dynamo Dresden! Trotz des 1:0-Sieges in Sandhausen müssen die Schwarz-Gelben runter. 

Jannis Nikolaou war nach dem Abpfiff in Sandhausen am Boden zerstört.
Jannis Nikolaou war nach dem Abpfiff in Sandhausen am Boden zerstört.  © Picture Point / Gabor Krieg

Die Spieler waren danach am Boden. Jannis Nikolaou weinte bittere Tränen.

"Sehr traurig, das ist brutal irgendwie", suchte Jannis Nikolaou nach den passenden Worten. "Bis kurz vor Schluss hatten wir von draußen mitbekommen, dass wohl nach alles drin ist. Ich habe es bis zum Schluss geglaubt, weil ich nichts mehr gehört habe", verdeutlichte er.

"Nach dem Sieg war erstmal große Freude, weil ich dachte, es ist noch möglich und dann kam die Info, dass es nicht mehr möglich ist. Ein Wechselbad der Gefühle. Jetzt gerade ist es sehr traurig", so der 26-Jährige.

Dynamo hat noch einmal große Moral gezeigt, hat alles rausgehauen, ist weit über die Schmerzgrenze gegangen. "

Wir sind nicht in Sandhausen abgestiegen, haben genug Punkte liegengelassen. Es gehen einem so viele Gedanken durch den Kopf, ich kann das nicht richtig sortieren. Schwer, irgendetwas zu sagen", kämpfte Nikolaou mit sich und seinen Gefühlen. 

"Die zwei Jahre, die ich jetzt hier bin, waren sehr bewegend, wir hatten viele schöne Momente. Aber wenn du jetzt absteigst, überwiegt das Negative. Das ist brutal, ich habe das noch nie erlebt. Das ist das, was nach den zwei Jahren steht und das ist traurig gerade", erklärte Nikolaou und schämte sich danach seinen Tränen nicht. 

Er weinte bitterlich!

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0