Dynamo gewinnt einzigen Test vorm Punktspielstart: Becker und Diawusie treffen

Dresden - Dynamo gewann im Trainingszentrum seinen ersten und einzigen Test vor dem Punktspielstart am Montag bei Türkgücü München mit 2:1 (1:0) gegen den FK Jablonec.

Marvin Stefaniak (Mitte) hier umringt von mehreren tschechischen Gegenspielern bereitete den Führungstreffer vor.
Marvin Stefaniak (Mitte) hier umringt von mehreren tschechischen Gegenspielern bereitete den Führungstreffer vor.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB

Die Tore erzielten Robin Becker (36.) und Agyemang Diawusie (48.). Neben den drei Langzeitverletzten Sebastian Mai, Chris Löwe und Marco Hartmann fehlten auch Christoph Daferner und Patrick Weihrauch.

Der Blick auf die Startaufstellung war mit Sicherheit schon ein Hinweis auf Montag. Trainer Markus Kauczinski stellte Kevin Broll ins Tor, die Viererkette bildeten Robin Becker, Kevin Ehlers, Tim Knipping und Jonathan Meier, im Vierer-Mittelfeld spielten Ransford Königsdörffer, Yannick Stark, Julius Kade und Marvin Stefaniak.

Im Sturm begannen Pascal Sohm und Philipp Hosiner.

Der Tabellenzweite der 1. Tschechischen Liga um den 51-fachen Nationalspieler Tomas Hübschmann war ein sehr ordentlicher Gegner, der sehr kompakt auftrat.

Es war ein intensives Spiel, das sich zu Beginn vorwiegend im Mittelfeld abspielte. Dynamo entwickelte mit zunehmender Zeit auch Zug zum Tor.

Der beste Spielzug führte zum 1:0. Stefaniak spielte im Anschluss an eine tolle Kombination den Ball quer durch den Strafraum, Becker (36.) schob ein.

Paul Will feiert für Dynamo gegen Jablonec sein Comeback nach Verletzung

Robin Becker (links) springt höher als sein gegenspieler und durfte sich auch als Torschütze in den Spielberichtsbogen eintragen.
Robin Becker (links) springt höher als sein gegenspieler und durfte sich auch als Torschütze in den Spielberichtsbogen eintragen.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB

Nach der Pause kamen Diawusie für Königsdörffer, Simon Gollnack für Hosiner, Max Kulke für Meier und Paul Will für Stark. Will gab nach überstandenem Bänderriss sein Comeback gab.

Zwei Neue sorgten gleich für das 2:0: Kulke passte von links scharf in den Strafraum, Diawusie (48.) traf aus dem Gewühl heraus.

Nach einer Stunde wechselte Kauczinski nochmal. Nun durfte zum Beispiel der zuletzt wenig in Erscheinung getretene Panagiotis Vlachodimos ran. Justin Löwe spielte nach seiner schweren Schulterverletzung im Sommer überhaupt erstmals in dieser Saison.

Auch Keeper Stefan Kiefer durfte 20 Minuten Spielpraxis sammeln.

Die vielen Wechsel sorgten dafür, dass der Fluss in der Partie etwas verloren ging. Dynamo hatte alles im Griff, ließ aber nach einem Fehler im Abwehrzentrum zu, als Martin Dolezal (78.) aus Nahdistanz verkürzte.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0