Dynamo-Graffiti weg: SGD-Schriftzug an der "Filmnächte"-Treppe verschwunden

Dresden - Die Filmnächte sind wieder sauber. Nachdem (vermutlich) Dynamo-Fans vor zwei Wochen einen XXL-SGD-Schriftzug auf die Treppen vor dem Kultusministerium gesprayt haben, ist das Schauspiel an den Filmnächten nun vorbei.

SGD auf 50 mal 20 Metern. So sahen die Filmnächte-Treppen vor rund zwei Wochen aus.
SGD auf 50 mal 20 Metern. So sahen die Filmnächte-Treppen vor rund zwei Wochen aus.  © TAG24

Wie die Polizeidirektion Dresden im Gespräch TAG24 am 11. April bereits vermutete, habe die Säuberung tatsächlich "ein wenig gedauert".

Knapp zwei Wochen sind seit der Schmiererei und der endgültigen Säuberung der Treppen nun vergangen.

Nach tagelangem Geschrubbe ist die Arbeit der Fans nun also dahin.

Besonders von der "anderen" Elbseite und den Brühlschen Terrassen konnte die 50 mal 20 Meter Aufschrift begutachtet werden.

Auftraggeber für die Säuberung war im Übrigen der Freistaat Sachsen, dem das Areal gehört.

Entsprechend wurde der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) mit der Säuberung der Filmnächte-Stufen beauftragt.

Die Spezialisten haben dann mit einem Sprühgerät über Tage die Steine "SGD-frei" gemacht.

4000 Euro soll der "Frühjahrsputz" das Land gekostet haben.

Suche nach den Malermeistern läuft noch - SGD-Schriftzug weg, Kauczinski auch

Wieder sauber. Die Treppen vor dem Kultusministerium sind seit Sonntag SGD-frei.
Wieder sauber. Die Treppen vor dem Kultusministerium sind seit Sonntag SGD-frei.  © Ove Landgraf

Wer und wie viele hinter der Schmiererei stecken, ist indes noch immer nicht bekannt. Es wurde zwar Anzeige erstattet, doch bislang konnte man die Dynamo-Pinsler nicht ausfindig machen.

Das bestätigte die Polizeidirektion Dresden am Sonntagmittag auf Nachfrage von TAG24.

Neben dem SGD-Schriftzug gibt es rund um die SG Dynamo Dresden auch weitere Veränderungen. Denn nicht nur das Grafitti, auch Trainer Markus Kauczinski (51) ist weg.

Nach knapp anderthalb Jahren an der Seitenlinie der Dynamos ist für ihn Schluss.

Der Negativtrend der vergangenen Wochen, welcher mit dem 0:3 gegen den Halleschen FC gipfelte, soll nun mit einem "neuen Impuls", so Sportgeschäftsführer Ralf Becker (50), gestoppt werden.

Das Ziel, den direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga zu packen, sah man in akuter Gefahr.

Titelfoto: TAG24, Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0