Dynamo gut gerüstet für die Nervenschlacht! Broll: "Ich will unbedingt auf Schalke spielen"

Dresden - Die Nervenschlacht um den Aufstieg beginnt am heutigen Samstag um 14 Uhr. Noch drei Spiele sind zu absolvieren. Dynamo Dresden und der FC Hansa Rostock liegen punktgleich auf den Rängen eins und zwei, der TSV 1860 München sowie FC Ingolstadt 04 mit zwei Punkten weniger auf drei und vier.

Der Wunschtraum sicher nicht für Dynamo-Keeper Kevin Broll (25), sondern für alle: Die Veltins-Arena auf Schalke. Dort will Dresden in der kommenden Saison spielen.
Der Wunschtraum sicher nicht für Dynamo-Keeper Kevin Broll (25), sondern für alle: Die Veltins-Arena auf Schalke. Dort will Dresden in der kommenden Saison spielen.  © imago images/Tim Rehbein

Die Dynamos empfangen den FC Viktoria Köln. Trainer Alexander Schmidt (52) sieht sein Team mental und körperlich gerüstet.

Um Taktik geht es nicht mehr in erster Linie, es geht ums Wollen: "Wir müssen jetzt die mentale Stärke haben, Situationen, die nicht so gut laufen, wegstecken zu können. Wir dürfen nicht verkrampfen, deshalb baue ich auch keinen zusätzlichen Druck auf und habe den Jungs gesagt: Lest jetzt nicht so viel Zeitung, seid nicht so viel bei Instagram", erklärte Schmidt auf der Spieltagspressekonferenz am Freitag.

Das heißt nichts anders, als sich nicht ablenken zu lassen, fokussiert zu sein und alles für den Aufstieg rauszuhauen.

Dynamo-Fans helfen Flutopfern
Dynamo Dresden Dynamo-Fans helfen Flutopfern

Auch Schmidt weiß: Die beiden Teams mit den besten Nerven werden am Ende die beiden direkten Aufstiegsplätze belegen. Seins soll dazu gehören.

"Ich habe irgendwie ein gutes Gefühl", zeigte sich der 52-Jährige gestern optimistisch. Er hat gute Trainingseinheiten gesehen, die Frische ist seinen Angaben zufolge zurückgekehrt, die Müdigkeit ist aus den Beinen. "Wir sind bereit."

Dynamo-Keeper Kevin Broll würde auch gerne gegen den HSV spielen, wenn der es "wieder verkackt"!

Dynamo-Trainer Alexander Schmidt (52, r.) und Keeper Kevin Broll (25, 2.v.r.) klatschen sich nach dem 2:0-Sieg in der Vorwoche gegen Uerdingen ab.
Dynamo-Trainer Alexander Schmidt (52, r.) und Keeper Kevin Broll (25, 2.v.r.) klatschen sich nach dem 2:0-Sieg in der Vorwoche gegen Uerdingen ab.  © imago images/Eibner

Immer bereit ist ohnehin Kevin Broll (25). Der Keeper ist stets on fire. Das zeigte er jüngst beim 0:0 in Paderborn gegen den SC Verl mit spektakulären Paraden. Dreimal hintereinander hielt er nun seinen Kasten sauber, weitere dreimal dürften den Aufstieg bedeuten - wenn seine Kollegen der Abteilung Attacke vorn mindestens je einmal treffen.

"Scheißegal, ich nehme auch drei dreckige 1:0", sagte er lachend.

Dass er wieder hoch will, zeigte er auf der Pressekonferenz am gestrigen Freitag. Als diese schon fast vorüber war, hielt er ein Laudatio auf die kommende Zweitliga-Saison: "Das wird so eine geile Liga, da will ich unbedingt dabei sein. Ich will unbedingt auf Schalke spielen, dann vielleicht wieder vor Zuschauern. Das wäre der Hammer. Oder auch gegen den Hamburger SV, wenn der das wieder verkackt. Ich werde alles dafür tun, das zu schaffen."

Ex-Dynamo Akaki Gogia geht nun für diesen Verein auf Torejagd
Dynamo Dresden Ex-Dynamo Akaki Gogia geht nun für diesen Verein auf Torejagd

Der 25-Jährige liebt solche Spiele, bei denen es um alles geht. Er hat die Nerven dafür, er ist Feuer und Flamme für Dynamo und für den Aufstieg: "Augen zu und durch", ist sein Motto - und das seiner Kollegen. Auf geht's, schnappt euch den Dreier!

Titelfoto: imago images/Eibner

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: