Dynamo-Hammer: Zuschauer dürfen wieder ins Rudolf-Harbig-Stadion!

Dresden - Im Rudolf-Harbig-Stadion wird es wieder laut! Das Hygienekonzept der SG Dynamo Dresden hat das Dresdner Gesundheitsamt überzeugt und das bedeutet: Grünes Licht für schwarz-gelbe Zuschauer!

Was für eine Nachricht. Die SG Dynamo Dresden darf endlich wieder Fans empfangen.
Was für eine Nachricht. Die SG Dynamo Dresden darf endlich wieder Fans empfangen.  © Lutz Hentschel

Was für eine Nachricht für alle Anhänger der SGD. Die Dynamos dürfen wieder vor Fans spielen! Das vermeldeten die Schwarz-Gelben am Freitagmittag.

Somit darf ab dem 14. September 2020, sprich zum Heimspiel im DFB-Pokal gegen den Hamburger SV vor Fans gespielt werden.

Wie es heißt, werden "bei der Wiederzulassung von Zuschauern sowohl der Steh- als auch der Sitzplatzbereich an der Lennéstraße 12 für Dynamo-Fans geöffnet." Dynamos Sportgeschäftsführer Michael Born (52) ist indes überglücklich. Nach über sechsmonatiger Abstinenz dürfen nun also endlich wieder Fans ins Wohnzimmer der SGD.

"Wir freuen uns sehr über die Entscheidung des zuständigen Gesundheitsamtes. Unser Dank geht auch an die Politik in Sachsen und Dresden, deren aktive Unterstützung in Anbetracht der regionalen Infektionslage diesen weiteren Schritt zurück zur Normalität erst möglich gemacht hat", so Born.

Allerdings trat der 52-Jährige gleich auch ein wenig auf die Euphorie-Bremse: "Trotzdem wird das Stadionerlebnis auch in Dresden ein anderes als vor der Pandemie sein. So sind wir auf die Solidarität und Unterstützung eines jeden einzelnen Stadionbesuches angewiesen, um unser Hygienekonzept in der Praxis konsequent umsetzen zu können", ruft Born die Fans zu Vernunft auf und holt sie gleichermaßen mit ins Boot.

Denn er weiß auch, dass dieser Schritt in Zeiten von Corona ein großer ist und das ganze Konstrukt noch auf geschwächten und wackeligen Füßen steht. "Nur wenn alle bei der Einhaltung der Regeln mitziehen, wird die Rückkehr der Zuschauer auch bei künftigen Drittliga-Spielen möglich sein."

So funktioniert der Hygiene-Plan im Dynamo-Stadion

Dynamo-Trainer Markus Kauczinski (50) und SGD-Kapitän Sebastian Mai (26) können sich demnächst auch wieder über Fans im Stadion freuen.
Dynamo-Trainer Markus Kauczinski (50) und SGD-Kapitän Sebastian Mai (26) können sich demnächst auch wieder über Fans im Stadion freuen.  © Lutz Hentschel

Um seine Dynamos live im Stadion zu verfolgen, gibt es somit natürlich einiges zu beachten.

Jede Person muss zwingend eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Darüber hinaus müssen auch die vorgegebenen Abstandsregeln eingehalten werden - und das "vom Betreten bis zum Verlassen des Stadiongeländes für jede Besucherin und jeden Besucher", so heißt es in der Mitteilung.

Doch wie viele Zuschauer dürfen letztlich überhaupt rein ins Rudolf-Harbig-Stadion?

Die Anzahl der Fans im Stadion bemisst sich schließlich an verschiedenen Parametern: "Die genaue Zuschauerzahl hängt dabei entscheidend vom Buchungsverhalten ab: Jede Bestellung, unabhängig von der Größenordnung, bedeutet auch einen Platz als Abstandshalter." 

Das bedeutet im Umkehrschluss, je "kleinteiliger also das Bestellverhalten ausfällt, desto mehr Abstandsplätze sind im Stadion gegeben" und somit fällt dann auch die Gesamtkapazität.

Gruppen-Buchungen, Gäste-Fans und Kartenverkauf für das HSV-Spiel

Sind Gruppen-Buchungen möglich?

Kurz und knapp: Ja. Aber auch hier gibt es Vorschriften und Leitlinien. Gruppen-Buchungen sind für bis zu zehn Personen möglich. Allerdings muss es sich dabei um Infektionsgemeinschaften handeln.

Infektionsgemeinschaften sind unter anderem Familie, Partner, Freundin, WG-Partner oder enger Freundeskreis.

Gibt es Auswärts-Fans?

Nein. Zunächst bis zum 31. Dezember 2020 wird es keine Gäste-Anhänger im Stadion geben. Es sind nur Fans der Heimmannschaft zugelassen.

Wann startet der Kartenverkauf für das Spiel gegen den HSV?

Am 7. September wird zunächst das Infektionsgeschehen in Sachsen vom Robert-Koch-Institut (RKI) erfasst. Wenn dieses dem Hygiene-Konzept entspricht, werden am Dienstag, den 8. September, dann "alle Details in einer Beratung mit allen Sicherheitsträgern final besprochen". 

Im Anschluss veröffentlicht Dynamo dann den Kartenvorverkauf online über die Social-Media-Kanäle und die offizielle Website. 

Je nach Lage, wird dann am Mittwoch der Kartenverkauf für das Spiel gegen den Hamburger SV im DFB-Pokal beginnen.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0