Dynamo-Kapitän nur noch zweite Wahl? Aktuell kein Platz für Mai

Dresden - Kevin Ehlers (20), Michael Akoto (24), Tim Knipping (28) - drei Innenverteidiger sind derzeit verletzt. Kapitän Sebastian Mai (27) spielte trotzdem nicht von Beginn an. Trainer Alexander Schmidt (52) setzte bei der 0:1-Niederlage der SG Dynamo Dresden gegen den 1. FC Nürnberg auf Antonis Aidonis (20). Das lässt tief blicken.

Enttäuscht verließ Sebastian Mai (27,l.) mit Justin Löwe (22) nach dem 0:1 gegen Nürnberg den Platz.
Enttäuscht verließ Sebastian Mai (27,l.) mit Justin Löwe (22) nach dem 0:1 gegen Nürnberg den Platz.  © Lutz Hentschel

Derzeit ist kein Platz für den gebürtigen Dresdner. "Es war keine Entscheidung gegen Sebastian, sondern eine für Antonis. Ich weiß, was ich an 'Basti' habe. Aber 'Toni' hat sich das erarbeitet und gut gespielt", so Schmidt.

Aidonis hing zwar beim 0:1 durch Tom Krauß (20) mit drin - er hatte den hinter ihm lauernden Schützen aus den Augen verloren -, anlasten wollte ihm der Coach das Tor aber nicht. "Ich glaube nicht, dass ein zentraler Abwehrspieler da die Chance hat zu klären."

Mai kam erst in der 76. Minute. Aber nicht für die Abwehr, sondern quasi als Brechstange in den Sturm. Das hatte er in Halle oft gespielt.

Dynamos U17 rockt die B-Junioren Bundesliga weiter und feiert nächsten Sieg!
Dynamo Dresden Dynamos U17 rockt die B-Junioren Bundesliga weiter und feiert nächsten Sieg!

"Ich sollte Bälle verlängern und festmachen. Uns hat das gutgetan", so Mai. "Am Ende waren wir drückend überlegen, der Ball ist aber nicht vor unsere Füße gefallen", haderte er.

Am Sonnabend geht zum FC Schalke 04. Ein neues Spiel - und eine neue Chance für Mai in der Abwehr? Gegen Simon Terodde (33) ist Wucht gefragt. Aber bei Schmidt weiß man nie...

Titelfoto: Montage: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: