Dynamo: Patrick Weihrauch trifft auf seinen Jugendverein

Dresden - Patrick Weihrauch gehörte auch zu jenen Neuen, die bei ihrer Dynamo-Ankunft mit großen Vorschuss-Lorbeeren bedacht wurden. Er konnte sie bisher selten bestätigen, er läuft seiner Form (noch) hinterher. Vielleicht platzt der Knoten am Sonntag gegen seinen Jugendverein 1860 München.

Von 2007 bis 2020 kickte Patrick Weihrauch (l.) für 1860 München.
Von 2007 bis 2020 kickte Patrick Weihrauch (l.) für 1860 München.  © Imago Images / Sportfotodienst

In Gräfeling am westlichen Stadtrand von München geboren, war der 26-Jährige im Herzen zwar schon immer ein Roter, aber zunächst verschlug es ihn von 2007 bis 2010 zu den Blauen. 

"Weil viele aus meiner Schule dort spielten", wie er verrät. Doch mit 13 Jahren ging er dann die Grünwalder Straße einfach nur paar Meter weiter runter. 

Das Grünwalder Stadion und die Säbener Straße, die Heimat der Bayern, sind nur 1,5 Kilometer voneinander entfernt - ein 15-minütiger Fußmarsch. 

"Genau. Man fährt links zu den Bayern und wenn man die Straße weiterfährt, ist das Trainingszentrum von 1860. Das ist kompakt zusammen", so Weihrauch.

München ist irgendwo seine Heimat, auch wenn seine Eltern zwischen München und Augsburg wohnen. 

"Ich habe dort eine große Zeit meines Lebens verbracht, habe mit 18 Jahren alleine in der Stadt gewohnt. Das kann man schon so sagen." 

Wie einige seiner Dynamo-Kollegen machte auch Patrick Weihrauch (r.) gegen den HSV eines seiner besten Spiele.
Wie einige seiner Dynamo-Kollegen machte auch Patrick Weihrauch (r.) gegen den HSV eines seiner besten Spiele.  © Picture Point/Roger Petzsche

Während sein erster Auftritt in dieser Saison im Grünwalder beim 0:3 gegen die kleinen Bayern komplett schief lief, soll es nun gegen die Löwen besser klappen. Dazu braucht es einen gefräßigen Weihrauch.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0