Dynamo reagiert auf Personalnot: Aus der Bundesliga bekannter Dribbler spielt vor

Dresden - Wird er der Ersatz für den verletzten Panagiotis Vlachodimos (29)? Flügelspieler Ibrahima Traoré (33) spielt bei Dynamo Dresden vor.

Ibrahima Traoré (33) darf ab Donnerstag in Dresden vorspielen und versuchen, sich für einen neuen Vertrag versuchen zu empfehlen, nachdem sein Kontrakt bei Borussia Mönchengladbach nicht verlängert wurde.
Ibrahima Traoré (33) darf ab Donnerstag in Dresden vorspielen und versuchen, sich für einen neuen Vertrag versuchen zu empfehlen, nachdem sein Kontrakt bei Borussia Mönchengladbach nicht verlängert wurde.  © Picture Point / Roger Petzsche

Am Donnerstag nahm Traoré bereits an einem Kleingruppentraining teil. Freitag und Samstag darf sich der 33-Jährige im Mannschaftstraining vorstellen und um einen neuen Vertrag kämpfen.

Der Ex-Nationalspieler Guineas trug zuvor sieben Jahre lang das Trikot von Borussia Mönchengladbach, erhielt im Sommer aber keinen neuen Vertrag bei den Fohlen. Seine anderen Stationen im deutschen Profifußball waren Hertha BSC, der FC Augsburg, und der VfB Stuttgart.

In 175 Bundesliga-Spielen für diese Vereine gelangen Traoré 12 Treffer und 30 Vorlagen. Der Mittelfeldspieler hat einen starken linken Fuß und fühlt sich auf der Außenbahn am wohlsten.

Dynamo-Noten gegen den 1. FC Nürnberg: Chris Löwe fällt auf, Julius Kade ab!
Dynamo Dresden Dynamo-Noten gegen den 1. FC Nürnberg: Chris Löwe fällt auf, Julius Kade ab!

Dort hat die SGD Bedarf, nachdem sich Vlachodimos bei der 0:1-Niederlage gegen den SV Darmstadt 98 einen Kreuzbandriss zuzog.

Auf den Flügeln fehlt Dynamo momentan auch Brandon Borello (26) wegen eines Mittelfußbruchs, sodass nur Morris Schröter (26), Ransford-Yeboah Königsdörffer (20) und Ageymang Diawusie (23) bleiben.

Während Königsdörffer und Schröter auch auf anderen Positionen zum Einsatz kommen können und dort gebraucht werden, kämpft Diawusie in der höheren Spielklasse mit Anpassungsschwierigkeiten, wurde gegen die "Lilien" ein- und wieder ausgewechselt.

Titelfoto: Picture Point / Roger Petzsche

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: