Dynamo-Schock für Löwe: "Ich fürchte, da ist was kaputt!"

Dresden - Chris Löwe wurde beim 1:2 gegen den FSV Zwickau schon nach zwölf Minuten böse weggegrätscht, mit einer schweren Knie-Verletzung vom Rasen getragen und mit dem Krankenwagen ins Uni-Klinikum gebracht. 

Chris Löwe musste böse verletzt vom Feld getragen werden, kam in die Uni-Klinik.
Chris Löwe musste böse verletzt vom Feld getragen werden, kam in die Uni-Klinik.  © Lutz Hentschel

Es ist Schlimmes zu befürchten. Die Dresdner hatten kein Verständnis für das Foul von Julius Reinhardt.

"Wenn ich das Foul des Lübeckers sehe, der für den Tritt gegen Paul Will Rot gesehen hat und hier wird Chris das Knie kaputt getreten und das ist keine Rote Karte? Puh, schwer. Chris hat ja vom Foul bis zum Eintreffen der Sanitäter nur geschrien. Und das ist ein harter Hund. Da frage ich so ein bisschen nach dem Gleichgewicht. Chris ist jetzt eine Zeitlang weg", war Dynamo-Kapitän Sebastian Mai wütend. 

"Wir haben einen Freund, einen Kumpel und Mitspieler verloren."

Markus Kauczinski: "Es war schon ein hartes Foul"

Markus Kauczinski muss vorerst ohne Chris Löwe planen.
Markus Kauczinski muss vorerst ohne Chris Löwe planen.  © Picture Point / Gabor Krieg

Fakt ist, danach kam Dynamo nicht mehr auf die Strümpfe, kam in keinen Zweikampf, ließ alles vermissen. 

"Klar, war das ausschlaggebend mit. Aber: So böse das klingt, die Verletzung muss nebensächlich werden. Ich habe nicht gesehen, dass wir uns wehren wollen."

Auch Trainer Markus Kauczinski war bedrückt: "Ich will dem Spieler keine Absicht unterstellen. Ob so etwas nötig ist an der Mittellinie, weiß ich nicht. Es war schon ein hartes Foul. Ich befürchte, da ist was kaputt. Mein Gefühl ist eher ein schlechtes als ein gutes." Aber auch er wollte den Schock nach dem Foul nicht als Entschuldigung gelten lassen für die extrem schwachen Minuten danach. "Nein, das darf keine sein."

Sportlich fair zeigte sich Zwickaus Trainer Joe Enochs: "Bei aller Freude über den Sieg, meine ersten Gedanken gehen an Chris Löwe. Ich wünsche ihm eine schnelle Genesung. Ich hoffe, dass die Verletzung nicht so schwer ist."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0