Dynamo setzt gegen 1. FC Nürnberg wieder auf 3G-Regel: Schnelltest vorm Stadion kostet 13 Euro

Dresden - Bisher hat Dynamo Dresden dem allgemeinen Zuschauerschwund im deutschen Profi-Fußball getrotzt. In den letzten beiden Heimpartien gegen den SC Paderborn und Werder Bremen war das Rudolf-Harbig-Stadion unter Corona-Bedingungen mit 16000 Zuschauern ausverkauft. Doch zu diesem Zeitpunkt mussten zu testenden Personen noch nichts bezahlen. Das ist jetzt gegen Nürnberg anders.

Gegen Werder Bremen, als die Corona-Tests noch kostenlos waren, pilgerten die erlaubten 16000 Fans ins Rudolf-Harbig-Stadion. Kommen die auch gegen Nürnberg - trotz kostenpflichtiger Tests?
Gegen Werder Bremen, als die Corona-Tests noch kostenlos waren, pilgerten die erlaubten 16000 Fans ins Rudolf-Harbig-Stadion. Kommen die auch gegen Nürnberg - trotz kostenpflichtiger Tests?  © Lutz Hentschel

Bis Donnerstagabend waren knapp 12.000 Tickets verkauft. Vor drei Wochen gegen Werder waren zu diesem Zeitpunkt alle Tickets längst weg. Nun ist der 1. FC Nürnberg in etwa genau so attraktiv wie der SVW.

Also scheint es an der abwartenden Haltung jener zu liegen, die sich vor dem Spiel testen lassen müssen. Schätzungen zu Folge hat sich genau dieses eine Viertel der Zuschauer am Spieltag am Stadion oder in einem der Testzentren der Region testen lassen. Bleiben diese jetzt alle weg?

Dynamo hofft es nicht. Die SGD setzt auch weiterhin auf die 3G-Regel. Sie gibt damit auch den ungeimpften und nicht genesenen Personen zumindest die Möglichkeit für einen Stadionbesuch.

Sebastian Mai nicht suspendiert! Dynamo ärgert sich über Facebook-Fake
Dynamo Dresden Sebastian Mai nicht suspendiert! Dynamo ärgert sich über Facebook-Fake

"Um den entsprechenden Nachweis müssen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer eigenständig kümmern. Als Service bietet die Sportgemeinschaft am Spieltag weiterhin kleine Testzentren an den Treppenaufgängen am Rudolf-Harbig-Stadion an, die nach der derzeit gültigen Verordnung gegen ein Entgelt genutzt werden können“, teilt die SGD auf Nachfrage mit.

Der Verein hat sich bemüht, einen einheitlichen Anbieter für die Fans zu finden, der am Stadion seine vier Zelte aufschlagen wird. Ziel ist es, einen einheitlichen Preis für die Tests anbieten zu können. Das ist gelungen. Wer getestet werden muss, muss zusätzlich zu seinem Ticketpreis 13 Euro berappen. Das wiederum könnte einigen zu teuer werden.

Die Regelung gilt vorerst nur für die Partie gegen Nürnberg am 17. Oktober, da ab 21. Oktober eine neue Sächsische Coronaschutz-Verordnung in Kraft tritt. Für die folgenden Heimspiele im Pokal gegen den FC St. Pauli am 27. Oktober und drei Tage später gegen den SV Sandhausen wird der Verein alles neu bewerten müssen.

Das Schild weist darauf hin: Die Zeit der kostenlosen Corona-Tests ist vorbei. Hier in Köln kostet der 15 Euro. Die Dynamo-Fans, die fürs Spiel gegen Nürnberg einen Test benötigen, müssen vorm Stadion "nur" 13 Euro berappen.
Das Schild weist darauf hin: Die Zeit der kostenlosen Corona-Tests ist vorbei. Hier in Köln kostet der 15 Euro. Die Dynamo-Fans, die fürs Spiel gegen Nürnberg einen Test benötigen, müssen vorm Stadion "nur" 13 Euro berappen.  © dpa/Oliver Berg

Die Erfahrungen anderer Vereine in den letzten Tage haben zumindest gezeigt, dass es vom Zuschauervolumen her besser wurde.

Titelfoto: Montage: Lutz Hentschel, dpa/Oliver Berg

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: