Dynamo-Transfer am Deadline-Day: Simon Gollnack verlässt die SGD und wechselt in die Regionalliga

Dresden - Am letzten Tag des Sommer-Transferfensters gibt Dynamo Dresden noch einen Abschied bekannt: Simon Gollnack (19) verabschiedet sich von den Schwarz-Gelben und wechselt zur U23 der TSG Hoffenheim!

Simon Gollnack (19) ist in der Dynamo-Jugend groß geworden, nun zieht er aber weiter und schließt sich Hoffenheim II an.
Simon Gollnack (19) ist in der Dynamo-Jugend groß geworden, nun zieht er aber weiter und schließt sich Hoffenheim II an.  © Lutz Hentschel

Das gab die SGD am heutigen Dienstagmittag offiziell bekannt. Laut der Mitteilung des Vereins hatte der 19-Jährige bereits Mitte August ein Probetraining bei der zweiten Mannschaft der Hoffenheimer absolviert und so kam es nun zum Transfer.

Über die Höhe der Ablöse und Vertragsdetails wollten sich beide Mannschaften nicht äußern.

Der junge Mittelstürmer erblickte 2002 in Weißwasser das Licht der Welt und wechselte im Jahr 2014 vom NFV Gelb-Weiss Görlitz 09 nach Dresden. In Elfblforenz wurde er dann in der Nachwuchs-Akademie der Dynamos ausgebildet, ehe er 2020 im Profiteam landete.

Dy­na­mo läuft sonn­tags hin­ter­her­: Jetzt geht's ge­gen drei Ex-Bun­des­li­gis­ten!
Dynamo Dresden Dy­na­mo läuft sonn­tags hin­ter­her­: Jetzt geht's ge­gen drei Ex-Bun­des­li­gis­ten!

Seitdem stand der 1,84 Meter große Angreifer immerhin viermal im Spieltagskader, zu einem Einsatz in einem Pflichtspiel bei den Schwarz-Gelben schaffte er es aber nie.

In der vergangenen Saison war er an den FK Usti nad Labem in der zweiten tschechischen Liga ausgeliehen, künftig kickt er nun in der Regionalliga Südwest.

SGD-Geschäftsführer Ralf Becker sagte zu dem Transfer: "Besonders für junge Spieler ist es mit Blick auf die fußballerische Entwicklung wichtig zu spielen. Bei der TSG Hoffenheim II erhält Simon Gollnack diese Chance, bei der wir ihm keine Steine in den Weg legen wollten. Wir wünschen Simon auf seinem weiteren Weg sowohl privat als auch beruflich alles Gute und größtmöglichen Erfolg."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: