Dynamo trinkt jetzt Radeberger: SGD stellt neuen Exklusivpartner vor!

Dresden - Dynamo stellt seinen neuen Exklusivpartner vor - und beendet den Bierstreit damit endgültig! Zweitligist SG Dynamo Dresden hat am Freitag seine Partnerschaft mit der Radeberger Exportbierbrauerei bekannt gegeben. Doch das ist nicht die einzige Nachricht in diese Richtung.

Den Aufstieg feierten die Dynamos um Co-Trainer Heiko Scholz (55) und Ex-Spieler Marvin Stefaniak (26) noch mit Feldschlösschen. Nun steigt Radeberger wieder ein.
Den Aufstieg feierten die Dynamos um Co-Trainer Heiko Scholz (55) und Ex-Spieler Marvin Stefaniak (26) noch mit Feldschlösschen. Nun steigt Radeberger wieder ein.  © Lutz Hentschel

"Zuhause in Sachsen" lautet der Werbeslogan der Brauerei. Nun also auch zu Hause bei Dynamo!

Neben den Ausschankrechten sicherte sich das Unternehmen auch gleichzeitig zahlreiche Banden-Präsenzen im Stadion sowie "ein umfangreiches Hospitality-Paket", heißt es in der Mitteilung der Dynamos.

Der Kontrakt der neuen alten Partner ist zunächst bis zum 30. Juni 2026 und somit für fünf Jahre gültig. Das Vertragspaket gilt sowohl für die zweite als auch für die erste und dritte Liga.

Rabenschwarzer Tag für Dynamo: Dritte Niederlage in Folge und Vlachodimos verletzt
Dynamo Dresden Rabenschwarzer Tag für Dynamo: Dritte Niederlage in Folge und Vlachodimos verletzt

Beide Parteien freuen sich über die Zusammenarbeit. So hob Dynamos Geschäftsführer Jürgen Wehlend (55) "die große Identifikation des Unternehmens mit der SGD" hervor.

Darüber hinaus ist der 55-Jährige auch glücklich, über die Langfristigkeit der Zusammenarbeit: "Die sächsische Brauerei schafft damit eine – besonders in diesen Zeiten – wichtige Planungssicherheit und stärkt zugleich die Wettbewerbsfähigkeit der Sportgemeinschaft."

Es gibt nicht nur "Radi" für den Gaumen, sondern auch fürs Auge: Stadionnamensrechte für die Brauerei

SachsenEnergie bleibt als Sponsor der SGD weiter an Bord

Ab sofort gibt es wieder Radeberger im Dynamo-Stadion.
Ab sofort gibt es wieder Radeberger im Dynamo-Stadion.  © Matthias Hiekel dpa/lsn

Der Radeberger-Boss Axel Frech ist ebenfalls happy über die schwarz-gelbe Zukunft: "Die Radeberger Exportbierbrauerei ist ebenso wie Dynamo Dresden tief in der Region verwurzelt, und unsere Heimat bedeutet uns viel. Im Herzen sind wir immer Schwarz-Gelb geblieben, auch als unsere frühere Partnerschaft endete."

Dass Radeberger in Dynamo steckt und andersherum, beweist auch das Thema Stadionnamensrechte. So habe die Exportbierbrauerei "eine der beiden Flächen neben dem Schriftzug 'Rudolf-Harbig-Stadion' erworben".

Doch nicht nur der Radeberger-Deal ist fix. Auch die Zusammenarbeit mit SachsenEnergie wurde bis zum 30. Juni 2024 verlängert.

Darmstadts Geheimwaffe: Trifft Ex-Dynamo Tobias Kempe gegen die SGD?
Dynamo Dresden Darmstadts Geheimwaffe: Trifft Ex-Dynamo Tobias Kempe gegen die SGD?

Auch sie bekommen ihr Logo neben dem "Rudolf-Harbig-Stadion"-Schriftzug an der Fassade des sportlichen Wohnzimmers an der Lennéstraße 12.

Am Sonntag wird es für die SG Dynamo Dresden dann gegen den SC Paderborn wieder sportlich

Erfolgreicher Freitag also für den ohnehin aktuell nur so vor Selbstvertrauen strotzenden Aufsteiger.

Der momentane Tabellenzweite der 2. Bundesliga empfängt am Sonntag um 13.30 Uhr den SC Paderborn zum heißen Tanz um drei Punkte. Dann auch schon mit Radeberger - und weiterhin mit viel, viel SachsenEnergie.

Titelfoto: Lutz Hentschel, Matthias Hiekel dpa/lsn

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: