Dynamo und die Woche der Revanche? Zwickau, München, Ingolstadt

Dresden - Dynamo ist in der Revanche-Woche angekommen. Gegen Zwickau, Bayern II. und Ingolstadt gab es in der Hinrunde Niederlagen. Beim FSV konnte Dresden die 1:2-Heimpleite bereits wettmachen und drei Punkte holen. Jetzt sind München und der FCI dran.

Ransford Königsdörffer (M.) verlor mit Dynamo das Hinspiel bei den kleinen Bayern - jetzt ist Revanche angesagt.
Ransford Königsdörffer (M.) verlor mit Dynamo das Hinspiel bei den kleinen Bayern - jetzt ist Revanche angesagt.  © Picture Point / Gabor Krieg

"Gegen Bayern haben wir uns auch noch zu revanchieren, das Hinspiel ist ja nicht so gut für uns ausgegangen. Wir nehmen uns natürlich vor, zu Hause zu gewinnen, dass es bei einer Heimniederlage bleibt", sagt Ransford Königsdörffer bei DynamoTV mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht. Das gilt natürlich für die gesamte Woche, aber "Ransi" schaut erstmal nur auf die kleinen Bayern.

Leroy Kwadwo war in der Hinrunde noch nicht in Dresden, spielte da mit Würzburg dort, wo er mit den Schwarz-Gelben wieder hin will, in der 2. Bundesliga.

Aber er hat sich erzählen lassen, was gerade zu Beginn der Saison so alles schieflief. Zum Korrigieren der Ergebnisse ist er bereit. Das war schon in Zwickau zu sehen.

Er machte ein überragendes Spiel, verlor weder in der Luft noch am Boden einen Zweikampf. "Wir haben Zwickau nicht in Ruhe gelassen, immer attackiert. Das war eine intakte Leistung der gesamten Mannschaft."

Und so soll es morgen weitergehen: "Wir schauen von Spiel zu Spiel. Die Devise ist klar, dass wir drei Punkte holen und unsere Schritte weitergehen wollen", so Kwadwo.

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0