Dynamos U19 entscheidet das Sachsenderby gegen den CFC für sich!

Dresden - Die SGD-U19 ist nun das beste sächsische Team der A-Junioren Bundesliga! Am Mittwochabend besiegte Dynamo Dresden den Chemnitzer FC mit 2:0 (0:0) und schob sich durch diesen Erfolg an RB Leipzig vorbei.

Willi Weißes (r.) Mannschaft feierte den dritten Liga-Sieg in Folge - alle ohne Gegentor! (Archivfoto)
Willi Weißes (r.) Mannschaft feierte den dritten Liga-Sieg in Folge - alle ohne Gegentor! (Archivfoto)  © Lutz Hentschel

Der entscheidende Mann war diesmal Joker Corvin Kosak, der erst in der 61. Minute eingewechselt wurde und dann in der Schlussphase einen Doppelpack schnürte.

Erst netzte der gerade mal 16-jährige Mittelstürmer auf dem Sportpark Ostra zum 1:0 ein (78. Minute), ehe er kurz vor dem Abpfiff für die endgültige Entscheidung sorgte und das 2:0 nachlegte (89.).

Damit feierte die Mannschaft von Trainer Willi Weiße den dritten Liga-Sieg in Folge: Auf das 3:0 bei den Roten Bullen folgte am Wochenende ein 2:0 beim Abstiegskandidaten Eimsbütteler TV, bevor nun der Sachsenderby-Erfolg bejubelt werden konnte.

Dynamo-Noten gegen Hannover 96: Kevin Broll als Turm in der Schlacht!
Dynamo Dresden Dynamo-Noten gegen Hannover 96: Kevin Broll als Turm in der Schlacht!

Damit hat Dynamo jetzt 18 Punkte aus zehn Partien bei 15:7 Toren geholt und steht auf einem beeindruckenden fünften Rang. Zudem kassierte nicht mal Tabellenführer Hertha BSC, der am Mittwoch ebenfalls ranmusste und gegen den Vierten FC Energie Cottbus mit 2:0 gewann, so wenige Gegentreffer wie die Dresdner.

Die SGD stellt schlichtweg die beste Abwehr der gesamten Liga, sticht in den zurückliegenden Wochen immer wieder auch in der Offensive zu und entscheidet enge Duelle für sich - auch das ist eine nicht zu unterschätzende Qualität!

Für den CFC wird es hingegen aller Voraussicht nach noch ein langer Kampf um den Klassenerhalt. Die Himmelblauen stehen auf Abstiegsrang 15, haben aus acht Begegnungen nur acht Zähler bei 7:12 Treffern geholt, aber noch Anschluss ans untere Tabellenmittelfeld. Außerdem hält die Defensive der Chemnitzer gut mit, vorn drückt allerdings der Schuh: Die Truppe von Trainer Jonas Stephan schießt zu wenig Tore!

Schon am Samstag (12 Uhr) kann sie das Gegenteil beweisen. Denn dann steht das nächste wichtige Aufeinandertreffen an: Der CFC reist zum Halleschen FC, den man mit einem Auswärtssieg tief mit in den Abstiegskampf ziehen könnte. Dynamo hat dagegen spielfrei und darf nur noch einmal in diesem Jahr, am 18. Dezember (11 Uhr), beim VfL Osnabrück ran.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: