Dynamos U19 glückt in Pokalkrimi Überraschung! SGD zieht Wolfsburg den Zahn

Dresden/Wolfsburg - Wer hätte das gedacht? Dynamo Dresdens U19 hat im DFB-Pokal der A-Junioren für eine echte Überraschung gesorgt und den VfL Wolfsburg nach Verlängerung mit 3:1 (2:1/1:1/1:0) bezwungen.

Lucien Littbarski, Sohn von Weltmeister Pierre, glich für den VfL Wolfsburg zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. (Archivfoto)
Lucien Littbarski, Sohn von Weltmeister Pierre, glich für den VfL Wolfsburg zum zwischenzeitlichen 1:1 aus. (Archivfoto)  © Stefan Bröhl

Kapitän Lorenz Hollenbach brachte die SGD in der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung (33. Minute), ehe ein bekannter Name kurz nach dem Seitenwechsel für die Wölfe ausglich.

Lucien Littbarski, Sohn vom 1990er Weltmeister Pierre, traf für die favorisierten Hausherren (52.), die dann überlegen waren. Doch die Schwarz-Gelben retteten sich in die Verlängerung, wo Joker Tim Gießen stach und das 2:1 erzielte (93.).

In der zweiten Halbzeit der Zusatzzeit entschied mit Corvin Kosak ein zweiter Einwechselspieler die umkämpfte Begegnung endgültig und netzte per Direktabnahme zum 3:1-Endstand für die Gäste ein (113.).

Dynamo-Trainer Schmidt ist von Stadt, Stadion und Fans beeindruckt: "Ich genieße das"
Dynamo Dresden Dynamo-Trainer Schmidt ist von Stadt, Stadion und Fans beeindruckt: "Ich genieße das"

Denn Dynamo brachte diesen Vorsprung über die Zeit, was Trainer Willi Weiße freute. Er sagte auf der SGD-Website: "Riesenkompliment an meine Mannschaft. Nach dem schweren Spiel gegen Hansa Rostock am vergangenen Wochenende und der kurzen Regenerationszeit haben die Jungs eine tolle Willensleistung und einen großen Kampf abgeliefert. Sie haben zu jederzeit als Team auf dem Platz agiert und sich den Sieg mit viel Fleiß erarbeitet."

Und zudem ist ihnen die Revanche geglückt. Die Schwarz-Gelben waren bereits vor gut elf Monaten, am 3. Oktober 2020, auf Wolfsburg getroffen. Auf dem Rasenplatz vom Dresdner Sportpark Ostra lagen die Hausherren damals bis in die 63. Minute mit 2:0 vorn, ließen sich die Partie aber noch aus der Hand nehmen, verloren unglücklich mit 2:3 und schieden aus dem Wettbewerb aus, der aufgrund der Corona-Pandemie später aber ohnehin abgebrochen wurde.

U19-Kapitän und Abwehrchef Lorenz Hollenbach traf für Dynamo zur Führung und durfte am Ende mit seinem Team einen Auswärtscoup feiern. (Archivfoto)
U19-Kapitän und Abwehrchef Lorenz Hollenbach traf für Dynamo zur Führung und durfte am Ende mit seinem Team einen Auswärtscoup feiern. (Archivfoto)  © Stefan Bröhl

Nach dem hart erkämpften 2:1-Erfolg gegen die Kogge am vergangenen Wochenende war der Triumph beim VfL für Weißes Mannen der zweite Sieg in Folge. Weiter geht es am 7. September (18.30 Uhr, Sportpark Ostra) mit einem Freundschaftsspiel gegen den ambitionierten Sachsen-Ligisten SC Freital, ehe die Dynamos am 11. September (12.30 Uhr, Stadion an der Lipezker Straße) beim FC Energie Cottbus in der A-Junioren-Bundesliga nachlegen können.

Titelfoto: Stefan Bröhl

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: