Erfolgserlebnis für Dynamo! Klarer Sieg im eigenen Trainingszentrum

Dresden - Da ist das Erfolgserlebnis in der Vorbereitung! Im fünften Test gab es den ersten Sieg - und es fielen Tore. Gegen den dänischen Zweitligisten HB Köge gewannen die Dynamos im eigenen Trainingszentrum mit 5:1 (2:1). Das war über weite Strecken ein konzentrierter Auftritt. 

Abklatschen bei Patrick Weihrauch (links) und dem Torschützen Agyemang Diawusie.
Abklatschen bei Patrick Weihrauch (links) und dem Torschützen Agyemang Diawusie.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Ganz stark war Dresden nach ruhenden Bällen. Waren das schon Hinweise auf eine mögliche Startelf? Zumindest für Kaiserslautern. 

Markus Kauczinski stellte Kevin Broll in die Kiste. In der Viererkette liefen Robin Becker, Sebastian Mai, Tim Knipping und Jonathan Meier auf. In Lautern wird die Formation wohl so aussehen, da ist Chris Löwe noch gesperrt. 

Eine Woche zuvor im DFB-Pokal gegen den HSV darf er. 

Im Mittelfeld agierte Yannick Stark auf der Sechs, Sascha Horvath und Patrick Weihrauch auf der Acht. In der offensiven Dreierreihe vorn durften sich Agyemang Diawusie, Christoph Daferner und Ransford Königsdörffer probieren.

Die Jungs aus Köge erwiesen sich als nicht so leicht zu brechendes Knäckebrot - eine kernige Truppe, in die sich die SGD erst reinbeißen musste und dies auch tat. 

Dresden prallte zu Beginn immer wieder ab, dann sorgten zwei Standards für ein 2:0. Zunächst spielte Patrick Weihrauch eine Ecke flach an den 16er, dort kam Diawusie (27.) und versenkte die Kugel im Winkel - klasse Variante, geile Bude! Wenig später wurde Weihrauch im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfer verwandelte Daferner (33.) souverän.

Die einzige Unachtsamkeit in der Dynamo-Abwehr führte zum Anschluss für Köge. Jubril Adedeji (35.) verkürzte aus kurzer Entfernung auf 1:2.In der zweiten Hälfte kamen Marco Hartmann (für Mai), Philipp Hosiner (Horvath), Paul Will (Stark), Julius Kade (Weihrauch) und Patrick Wiegers (Broll). Auf dem Rasen änderte sich nichts. 

Dynamo Dresden erzielt gegen Köge in den letzten 20 Minuten drei Tore

Dynamo rannte an, aber die kantigen Dänen gaben nicht nach. Die Chance aufs 3:1 verpasste Knipping (53.), dessen Kopfball nach einer Ecke klatschte an den Pfosten.In den letzten 25 Minuten durften Panagiotis Vlachodimos (Diawusie) und Osman Atilgan (Königsdörffer) Spielpraxis sammeln. Wenig später fiel das 3:1 - wieder nach einem Standard. Die Ecke von Meier verlängerte Kade, "Harti" (70.) drückte die Kugel per Kopf ins Netz. Daferner stellte auf 4:1 (74.).

Nach einem diesmal richtig schön vorgetragenem Angriff traf er aus 17 Metern. Danach durften Daferner, Meier, Becker und Knipping runter, Chris Löwe, Max Kulke, Simon Gollnack und Max Großer kamen. 

Knipping kam aber wieder, da Will nach einem übleren Tritt eines Dänen ins Gesicht blutend vom Feld ging. Den Schlusspunkt setzte Gollnack (89.). Kulke passte in den Strafraum, Hosiner ließ durch, Gollnack traf.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0