Erneuter Testspiel-Sieg! Dynamo bezwingt tschechischen Erstligisten Jablonec

Dresden - Zweiter Test in der Vorbereitung, zweiter 3:1-Sieg. Am Samstag gewann Dynamo in dieser Höhe gegen die kleine Hertha, am Nachmittag gegen den FK Jablonec, Dritter der 1. tschechischen Liga, mit dem gleichen Ergebnis.

Torjubel bei den Jungs: Philipp Hosiner, Christoph Daferner und Luca Herrmann (v.l.).
Torjubel bei den Jungs: Philipp Hosiner, Christoph Daferner und Luca Herrmann (v.l.).  © Lutz Hentschel

Die Tore erzielten vor 250 Zuschauern Christoph Daferner (23./60.) und Philipp Hosiner (42.).

Erstmals dabei und gleich in der Startelf war Luca Herrmann, der von der U23 des SC Freiburg kam. Der Neuzugang des Tages, Michael Akoto (U23 FSV Mainz), spielte in der zweiten Hälfte.

Kapitän Sebastian Mai wurde noch geschont, ebenso saßen Marco Hartmann mit Frau und Kind, "Agy" Diawusie, Robin Becker, Kevin Ehlers, Ransford Königsdörffer und Jong-min Seo auf der Pressetribüne und schauten zu.

Stark! Dynamo schockt HSV und entführt dank Tim Knipping einen Punkt
Dynamo Dresden Stark! Dynamo schockt HSV und entführt dank Tim Knipping einen Punkt

Ohne Ehlers und Mai wartete Trainer Alexander Schmidt mit einer interessanten Dreierkette auf: Paul Will, Yannick Stark und Tim Knipping. Davor spielten Chris Löwe, Herrmann, Heinz Mörschel und Morris Schröter.

Dazu ging die Dreier-Reihe Christoph Daferner, Pascal Sohm und Philipp Hosiner auf Torejagd.

Das klappte Mitte der ersten Hälfte dann auch erstmals - nach einem verständlicherweise etwas schleppenden Beginn.

Zuschauer waren beim Spiel wieder zugelassen.
Zuschauer waren beim Spiel wieder zugelassen.  © Lutz Hentschel

Jablonecs Kratochvil trifft in 23. Minute

Jablonecs Milos Kratochvil (l.) gegen Dynamos Luca Herrmann.
Jablonecs Milos Kratochvil (l.) gegen Dynamos Luca Herrmann.  © Lutz Hentschel

Löwe schickte Herrmann, der lief paar Schritte, nahm den Kopf hoch und drehte den Ball flach zu Daferner (23.), der aus sechs Metern nur noch einschieben musste - schöner Spielzug.

Die Tschechen ließen 120 Sekunden danach erstmals ihr Können aufblitzen. Jan Krob zog einen Freistoß aus 20 Metern auf die Kiste, Kevin Broll lenkte den Ball ans Gebälk. Kurze Zeit später war er machtlos.

Krob trat aus etwas weiterer Entfernung an, diesmal war es aber ein langes Zuspiel. Milos Kratochvil stand völlig blank und traf zum 1:1 (36.).

Einer der letzten Mittelstürmer: Dynamos Christoph Daferner hat Biss und Willen!
Dynamo Dresden Einer der letzten Mittelstürmer: Dynamos Christoph Daferner hat Biss und Willen!

Remis stand es aber nur wenige Augenblicke. Herrmann, der einen starken Eindruck hinterließ, spielte das Leder durch die Gasse und fand Hosiner.

Der umkurvte FK-Keeper Jan Hanus und schob ein - 2:1 (42.). So ging es auch in die Pause.

Verdient: Dynamo bezwingt Jablonec

Drittes Tor in der 60. Minute - Mytryushkin stark

Dynamo-Power: Morris Schröter (l.) gegen Jan Krob (Jablonec).
Dynamo-Power: Morris Schröter (l.) gegen Jan Krob (Jablonec).  © Lutz Hentschel

Nach der Pause begann auf beiden Seiten die Zeit der Wechsel. Bei Dynamo gingen Broll, Herrmann, Hosiner und Will, dafür kamen Anton Mytryushkin, Luka Stor, Jonas Kühn und Akoto.

Nach dem Stor (49.) gleich einen Riesen versiebte, war er am schönsten Tor des Tages direkt beteiligt: Mytryushkin fing eine Flanke ab, schickte Stor mit einem weiten Abschlag, der legte sofort auf Daferner ab.

Dynamos Torjäger nahm Maß und hämmerte die Kugel aus zwölf Metern in den Knick - 3:1 (60.). Dynamo blieb danach am Drücker, zeigte trotz der zahlreichen Wechsel ansehnlichen Fußball und hatte noch zwei, drei gute Chancen.

Auf der anderen Seite konnte sich auch Mytryushkin einige Male auszeichnen. Am Ende blieb es beim 3:1. Für die Profis geht es am Donnerstag ins Camp nach Heilbad Heiligenstadt.

Dort steht am Samstag (16 Uhr) der nächste Test gegen Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig an.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: