Erster Dynamo-Nachholer schon Anfang Mai?

Dresden - Es ist die zweite Corona-bedingte Absage für Dynamo Dresden in dieser Saison. Mitte Januar musste die Partie gegen den SV Wehen Wiesbaden verlegt werden, nun sind die Spiele gegen den MSV Duisburg und beim KFC Uerdingen dran.

Markus Kauczinski (51) infizierte sich im Januar mit dem Coronavirus. Jetzt hat es Ransford Königsdörffer (19) und Pascal Sohm (29) erwischt.
Markus Kauczinski (51) infizierte sich im Januar mit dem Coronavirus. Jetzt hat es Ransford Königsdörffer (19) und Pascal Sohm (29) erwischt.  © picture point/Sven Sonntag

Los ging es mit Corona bei der SGD aber schon im November.

Lange Zeit sah es so aus, als würde Dynamo in dieser Hinsicht gut durch die Saison kommen. Wo andere schon in Quarantäne gingen oder zwangsläufig mit pausieren mussten, war bei Dresden alles gut.

Die ersten Fälle gab es erst in der ersten November-Woche, nämlich drei. Der Verein ließ damals offen, wer zu diesem Trio gehörte. Dennoch konnte die SGD danach ganz normal sein Punktspiel beim 1. FC Saarbrücken absolvieren.

Vor der letzten Begegnung der Hinrunde im Januar daheim gegen den SV Waldhof Mannheim erwischte es Trainer Markus Kauczinski (51) und eine weitere Person.

Die Mannschaft musste für einige Tage in Quarantäne, Wiesbaden wurde verschoben. Der Coach musste das nächste Auswärtsspiel seiner Mannen in Mannheim (0:1) vorm TV verfolgen.

Und nun kommt es in der ungünstigsten Phase kurz vor Saisonschluss knüppeldick. Läuft alles normal und alle Tests fallen in der kommenden Woche negativ aus, kann Dynamo in einer Woche gegen den Halleschen FC daheim auflaufen.

Dann müssten nur Duisburg und Uerdingen nachgeholt werden. Die Partie gegen den MSV könnte schon am 1./2. Mai über die Bühne gehen, da an diesem Wochenende keine Punktspiele angesetzt sind. Läuft es nicht nach Plan, kommt Altbekanntes aus dem Vorjahr, dann steht Dynamo bis zum Saisonende wieder vor vielen englischen Wochen.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0