Ex-Auer Rasmussen und Letsch mit Auswärtscoup bei Feyenoord! Ex-Dynamo Schubert nur auf der Bank

Rotterdam (Niederlande) - Überraschender Erfolg in der Fremde! Vitesse Arnheim hat am Samstagabend in der Eredivisie mit 1:0 (0:0) bei Feyenoord Rotterdam gewonnen und den Rückstand auf den Europa-Conference-League-Achtelfinalisten verkürzt.

Der frühere Aue-Abwehrspieler und aktuelle Arnheim-Innenverteidiger Jacob Rasmussen (24, v.-2.v.r.) bearbeitet in dieser Szene den iranischen Nationalspieler und Feyenoord-Wirbelwind Alireza Jahanbakhsh (28, v.-l.).
Der frühere Aue-Abwehrspieler und aktuelle Arnheim-Innenverteidiger Jacob Rasmussen (24, v.-2.v.r.) bearbeitet in dieser Szene den iranischen Nationalspieler und Feyenoord-Wirbelwind Alireza Jahanbakhsh (28, v.-l.).  © Imago Images/ANP

Nur noch mal zur Erinnerung: Die Mannschaft von Coach Arne Slot (43) besiegte den 1. FC Union Berlin zweimal in der Gruppenphase und sorgte mit für das Aus der Eisernen, während man selbst Erster wurde.

Umso höher ist der Sieg vom Team des deutschen Trainers Thomas Letsch (53) einzuordnen. Dadurch liegt man nur noch drei Punkte hinter Feyenoord und hat gute Chancen, sich erneut für den internationalen Wettbewerb zu qualifizieren.

Das entscheidende Tor schoss erneut die offensive Lebensversicherung, der belgische U21-Nationalstürmer Lois Openda (21), der in wettbewerbsübergreifend 28 Einsätzen 14-mal genetzt und drei Treffer vorbereitet hat.

Dynamos Klamotten-Zoff geht in eine neue Runde
Dynamo Dresden Dynamos Klamotten-Zoff geht in eine neue Runde

Doch auch die Defensive um Jacob Rasmussen (24) zeigte eine starke Leistung und hielt den Angriffsbemühungen der Hausherren stand.

Die liefen mit dem früheren Hoffenheimer Reiss Nelson (22), Torjäger und Ex-Arnheim-Angreifer Bryan Linssen (31), dem iranischen Nationalspieler Alireza Jahanbakhsh (28) und dem Ex-Freiburger sowie aktuellen niederländischen Internationalen Guus Til (24) auf. Später wurde auch noch der wuchtige Angreifer Cyriel Dessers (27) eingewechselt.

Doch Rasmussen, einst beim FC Erzgebirge Aue aktiv, und seine Teamkollegen ließen nur wenig zu und durften sich so über diesen großen Auswärtscoup freuen, den Markus Schubert (23) lediglich von der Bank aus verfolgen durfte.

Kurzzusammenfassung vom Eredivisie-Spiel Feyenoord Rotterdam gegen Vitesse Arnheim

Markus Schubert hat seinen Stammplatz bei Vitesse Arnheim zwischen den Pfosten verloren

Wer sonst? Lois Openda (21, v.-l.) schoss Vitesse Arnheim bei Feyenoord Rotterdam zum Auswärtssieg und wird von Teamkollege Thomas Buitink (21, v.-r.) geherzt.
Wer sonst? Lois Openda (21, v.-l.) schoss Vitesse Arnheim bei Feyenoord Rotterdam zum Auswärtssieg und wird von Teamkollege Thomas Buitink (21, v.-r.) geherzt.  © Imago images/Pro Shots

Der frühere Keeper von Dynamo Dresden hat seinen Stammplatz zwischen den Pfosten nach einigen Fehlern vorerst an Jeroen Houwen (25) verloren und muss sich hinten anstellen.

Für "Schubi" eine komplizierte Situation, weil er es aufgrund seiner Fähigkeiten bei mehreren Vereinen geschafft hat, die Nummer eins zu sein - aber fast immer nur kurzfristig, ehe er wieder aus dem Kasten genommen wurde. Nun muss er sich weiter im Training anbieten, auf seine Chance warten und dann mit Leistung überzeugen.

Vielleicht bekommt er dann im Haifischbecken Profifußball noch mal eine längerfristige Chance - wie etwa Rasmussen, der unter Letsch gesetzt ist und auf konstant gutem Niveau agiert, weshalb er zu den Arnheimer Leistungsträgern zählt.

Dynamo-Trainer Anfang wirkt nach Verletzungsmisere ratlos: "Das kannst du nicht steuern"
Dynamo Dresden Dynamo-Trainer Anfang wirkt nach Verletzungsmisere ratlos: "Das kannst du nicht steuern"

Das gilt auch für den 15-fachen deutschen U20-Nationalspieler Maximilian Wittek (26), der die linke Seite mit seiner Dynamik bearbeitet und bereits 14 Torbeteiligungen auf dem Konto hat.

Auch Abwehrchef Riechedly Bazoer (25, ehemals VfL Wolfsburg) und Winter-Neuzugang Adrian Grbic (25, schoss den VfB Stuttgart 2014 bei Hertha BSC zur B-Jugend-Meisterschaft) tragen ihren Teil zum anhaltenden Erfolg bei.

Ex-Aue-Coach Thomas Letsch (53, l.) nahm Ex-Dynamo-Keeper Markus Schubert (23) bei Vitesse Arnheim nach mehreren Fehlern aus dem Tor.
Ex-Aue-Coach Thomas Letsch (53, l.) nahm Ex-Dynamo-Keeper Markus Schubert (23) bei Vitesse Arnheim nach mehreren Fehlern aus dem Tor.  © picture point/Sven Sonntag

So liegt Vitesse in der Liga aktuell auf einem starken vierten Rang und spielt in der Europa-Conference-League-Zwischenrunde gegen den SK Rapid Wien. Spannende Wochen für die Ex-Auer und auch für Schubert.

Titelfoto: Imago images/Pro Shots

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: