Ex-Dynamo-Coach Pacult verspottet alkoholfreies Bier: "Leg' a Malbuach a no dazua"

Klagenfurt - Bier is' Bier, Schnaps is' Schnaps - und des is' a Glump! So oder so ähnlich dürfte der unter anderem von seinen Stationen beim TSV 1860 München, der SG Dynamo Dresden sowie RB Leipzig bekannte Ösi-Trainer Peter Pacult (61) zu alkoholfreiem Bier stehen. Auf einer Pressekonferenz seines aktuellen Klubs FK Austria Klagenfurt ließ er dann mal eben ein Sprüche-Feuerwerk los.

Peter Pacult (61) ist in Deutschland durchaus bekannt. Unter anderem bestens auch bei der SG Dynamo Dresden, wo er gleich zweimal Trainer war.
Peter Pacult (61) ist in Deutschland durchaus bekannt. Unter anderem bestens auch bei der SG Dynamo Dresden, wo er gleich zweimal Trainer war.  © Ole Spata/dpa

So stapfte der mittlerweile 61-Jährige auf das Podium im Presseraum des österreichischen Erstligisten und schon sprudelte es förmlich aus ihm heraus.

"Da riachts nach Leberkas" warf er den Journalisten direkt einen Geruchsfetzen aus seiner Nase zu.

Und wenn's dann schon mal nach Leberkäse riecht, wird auch direkt mal die Getränkewerbung genauer inspiziert.

Kommentar zur Buschmann-Posse bei Dynamo: Klare Kante immer besser!
Dynamo Dresden Kommentar zur Buschmann-Posse bei Dynamo: Klare Kante immer besser!

Beim Hinsetzen brummte er dann weiter: "Wos isn des wieder für oans? Alkoholfrei!" konstatierte er und frotzelte sich direkt weiter in Rage: "Leg' a Malbuach a no dazua!"

Ein Malbuch und dazu ein Alkoholfreies bitte - Peter Pacult witzelt weiter.

Schließlich stellte er die Flasche des isotonischen, ihm jedoch scheinbar zu wenig alkoholgehaltigen Getränks wieder vor sich ab.

"Buntstifte, damit 'mer no a bisl moina kenna?", fragte er noch einmal ironisch in die Runde.

Sportlich läuft es für den gebürtigen Wiener in Klagenfurt aktuell im Übrigen auch fast wie gemalt.

Peter Pacult sorgt mit PK-Auftritt für einige Lacher - Trainerstation bei FK Austria Klagenfurt läuft wie gemalt

In Dresden und Leipzig ist er bestens bekannt. Begonnen hat Pacult seine Trainerkarriere bei TSV 1860 München.
In Dresden und Leipzig ist er bestens bekannt. Begonnen hat Pacult seine Trainerkarriere bei TSV 1860 München.  © Thomas Eisenhuth dpa/lsn

Im Januar 2021 übernahm er den dort von Robert Micheu (46) freigewordenen Trainerposten und führte die Kärntner in die österreichische Bundesliga.

Dort feierte er dann am Wochenende mit dem 2:1 über die WSG Tirol den zweiten Sieg im dritten Heimspiel der noch jungen Saison.

Danach ließ der sichtlich gut gelaunte Trainer schließlich seinem Humor (sowie seiner sichtlichen Abneigung gegenüber alkoholfreiem Bier) freien Lauf.

"Dasse und Dresden in love": Fünftligist lädt Dynamo-Fans ein und denkt auch ans Bier
Dynamo Dresden "Dasse und Dresden in love": Fünftligist lädt Dynamo-Fans ein und denkt auch ans Bier

Aktuell stehen die Mannen des ehemaligen Bundesligaspielers und -trainers auf dem sechsten Tabellenrang im österreichischen Oberhaus.

Pacult, der jahrelang auch unter 1860-Legende Werner Lorant (72) als Co-Trainer der "Münchner Löwen" fungierte, hatte zwischen 2006 und 2011 seine wohl erfolgreichste Trainerstation bei SK Rapid Wien. Diese kauften ihn einst aus seinem gültigen Vertrag bei Dynamo Dresden heraus.

Nach seiner Wiener Zeit, in der er Rapid in der Saison 2007/08 zum Meistertitel führte, folgte ein einjähriges Intermezzo an der Seitenlinie von RB Leipzig und wenig später seine zweite Amtszeit bei der SGD.

Titelfoto: Ole Spata/dpa, Screenshot/Twitter Andreas Heidenreich

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: