Ex-Dynamo Thoelke im Probetraining bei Drittligist!

Dresden/Saarbrücken - Sind fünf Monate Vereinslosigkeit für Bjarne Thoelke (28) bald Geschichte? Der frühere Spieler von Dynamo Dresden befindet sich im Probetraining beim 1. FC Saarbrücken.

Bjarne Thoelke (28, 2.v.l.) spielte in der Saison 2012/13 für Dynamo Dresden, kam aber - auch verletzungsbedingt - nur zu sechs Einsätzen für die Profis.
Bjarne Thoelke (28, 2.v.l.) spielte in der Saison 2012/13 für Dynamo Dresden, kam aber - auch verletzungsbedingt - nur zu sechs Einsätzen für die Profis.  © Imago Images / Contrast

Das gab das Drittliga-Spitzenteam am Samstagnachmittag bekannt. Der FCS will sich laut der Bild nämlich von Innenverteidiger Christopher Schorch (31) trennen, weshalb ein Platz in der Abwehrzentrale frei werden würde - und den könnte Thoelke einnehmen.

Der 1,91 Meter große Riese und der österreichische Bundesligist FC Flyeralarm Admira Wacker Mödling waren im Sommer getrennte Wege gegangen. Wie so oft in Thoelkes Karriere war seine Verletzungsanfälligkeit der Hauptgrund dafür.

Er fiel von Ende Februar 2019 bis Anfang Juni 2020 mit einem Schien- und Wadenbeinbruch aus, weshalb er in zwei Jahren nur zu 21 Einsätzen für Mödling kam.

Bereits bei seinen vorangegangenen Stationen fehlte er immer wieder, weil sein Körper der hohen Belastung nicht standhielt. Dabei hatte seine Karriere so vielversprechend begonnen. Beim VfL Wolfsburg galt er als großes Talent und kam auch in den deutschen Junioren-Nationalteams über Jahre zum Einsatz.

Bei den Wölfe-Profis verhalf ihm dann der damalige Coach Felix Magath (67) zu seinem Debüt am 15. Oktober 2011 und stellte ihn beim 2:1-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg in die Startelf. Es kamen noch fünf Bundesliga-Einsätze hinzu, entscheidend durchsetzen konnte er sich aber nicht, weshalb ihn der VfL an Dynamo auslieh.

Der 1. FC Saarbrücken begrüßt Bjarne Thoelke zum Probetraining

Der FC Flyeralarm Admira Wacker Mödling und Bjarne Thoelke gingen im Sommer getrennte Wege

Verletzungspech zieht sich durch Bjarne Thoelkes Karriere

Bei der SGD setzte ihn Trainer Ralf Loose (57) erstmals am 5. Spieltag beim 1:1 gegen den SV Sandhausen am 15. September 2012 ein.

Er durfte durchspielen, zog sich aber wenig später einen Bänderriss im Sprunggelenk zu und war erst einmal ein paar Wochen raus. Danach kämpfte er sich wieder zurück, fiel jedoch mit Oberschenkelproblemen erneut aus, am Saisonende dann wieder mit einem Bänderriss im Sprunggelenk.

Thoelke kehrte nach Wolfsburg zurück und kam erst in der im November 2014 wieder zum Einsatz - in der U23. Ihm fehlten daher der Rhythmus und die Weiterentwicklung, weshalb der Vertrag des gebürtigen Niedersachsen (Gifhorn) nicht verlängert wurde.

Doch der Karlsruher SC schlug zu und holte ihn ablösefrei. Dort war er nach zwei Verletzungen Stammspieler, stand 34 Mal (ein Tor, zwei Vorlagen) für die Profis auf dem Rasen, ehe ihn der Hamburger SV im Sommer 2017 verpflichtete.

In der Hansestadt kehrte das Verletzungspech wieder zurück. Auf einen Innenbandriss im Knie folgte ein Syndesmosebandanriss, weshalb er am Saisonende lediglich zu Einsätzen in der U23 kam, keine Perspektive mehr hatte und sein sportliches Glück in Österreich suchte, aber nicht fand.

Es ist fraglich, ob Thoelke jemals wieder zu alter Klasse findet. Wenn er jedoch endlich mal wieder ganz fit werden würde, wäre er für jeden Drittligisten eine enorme Verstärkung. Mit seiner Zweikampfhärte, Kopfballstärke, Präsenz und seiner Torgefahr bei Standards ist er für diese Liga eigentlich zu gut.

Da er aber so oft ausfällt, wäre eine Verpflichtung für Saarbrücken mit einem gewissen Risiko verbunden. Man darf daher gespannt sein, wie sich der FCS entscheidet.

Titelfoto: Imago Images / Contrast

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0