Torwartduell der Ex-Dynamos in der Eredivisie: Oelschlägel besiegt Blaswich!

Utrecht - So ein Aufeinandertreffen ist selten - vor allem in einer ersten Liga! Die beiden früheren Keeper von Dynamo Dresden, Eric Oelschlägel (25) und Jannis Blaswich (29), standen sich am Samstag in der niederländischen Eredivisie gegenüber. Am Ende behielt Oelschlägel die Oberhand und durfte jubeln.

Der in Hoyerswerda geborene Eric Oelschlägel (25, l.) spielte neun Jahre im Nachwuchs von Dynamo. Hier muss er als Keeper von Werder Bremen II am 14. Februar 2016 bei der SGD hinter sich greifen.
Der in Hoyerswerda geborene Eric Oelschlägel (25, l.) spielte neun Jahre im Nachwuchs von Dynamo. Hier muss er als Keeper von Werder Bremen II am 14. Februar 2016 bei der SGD hinter sich greifen.  © Lutz Hentschel

Denn sein FC Utrecht bezwang Blaswichs Heracles Almelo mit 2:0 (1:0). Oelschlägel hielt in diesem Mittelfeldduell übrigens erstmals für sein neues Team die Null und hat sich darüber hinaus offenbar als Nummer eins festgespielt.

Dabei war er nach seiner Verpflichtung Anfang Oktober 2020 erstmal nur der Ersatz, profitierte dann aber unverhofft von einer Verletzung von Stammkeeper Maarten Paes (22), der im Pokalspektakel bei Ajax Amsterdam mit einer Gehirnerschütterung gegen Oelschlägel ausgewechselt werden musste (TAG24 berichtete).

Am Ende verlor Utrecht knapp mit 4:5, doch Oelschlägel überzeugt seitdem und stand in jeder Partie im Kasten. Der aktuelle niederländische U21-Nationaltorwart Paes, der gegen Almelo erstmals wieder im Kader stand, muss sich anscheinend hinten anstellen.

Oelschlägel, der in Hoyerswerda geboren wurde, hat aber auch lange genug darum gekämpft, bei einem Profiklub die Nummer eins zu werden. Nachdem er insgesamt neun Jahre im Nachwuchs der SGD verbrachte (unterbrochen von zwei Spielzeiten bei der SG Dresden-Striesen), wechselte er im Sommer 2012 in die U19 des SV Werder Bremen.

Hier und in der U23 war er zwar Stammkeeper, bekam bei den Profis jedoch keine Chance. So zog es ihn im Sommer 2018 zu Borussia Dortmund, wo er bis auf eine Ausnahme aber nur in der zweiten Mannschaft spielte.

Jannis Blaswich (29, l.) ist seit 2018 die Nummer eins von Heracles Almelo. Eric Oelschlägel (25) setzte sich hingegen erst vor wenigen Spielen beim FC Utrecht durch.
Jannis Blaswich (29, l.) ist seit 2018 die Nummer eins von Heracles Almelo. Eric Oelschlägel (25) setzte sich hingegen erst vor wenigen Spielen beim FC Utrecht durch.  © Picture Point/Kerstin Kummer

Eric Oelschlägel hütete einmal für die BVB-Profis das Tor, Jannis Blaswich ist bei Heracles Almelo gesetzt

Ex-Dynamo Keeper Jannis Blaswich (29) ist in den Niederlanden bei Heracles Almelo die klare Nummer eins.
Ex-Dynamo Keeper Jannis Blaswich (29) ist in den Niederlanden bei Heracles Almelo die klare Nummer eins.  © Lutz Hentschel

Die hatte es jedoch in sich: Am 5. Februar 2019 durfte er im DFB-Pokal ausgerechnet gegen Werder ran, weil Roman Bürki (30) und Marwin Hitz (33) verletzt ausfielen.

Am Ende stand vor 81.365 Zuschauern im Signal Iduna Park ein spektakuläres 5:7 nach Elfmeterschießen zu Buche. Obwohl der 1,93 Meter große Schlussmann eine starke Leistung zeigte, konnte er die BVB-Niederlage nicht verhindern. Doch er deutete sein Potenzial an und stellt dies nun auch in Utrecht unter Beweis.

Sein Gegenüber vom Samstag, Blaswich, ist in Almelo hingegen schon viel länger gesetzt. Der bei Borussia Mönchengladbach ausgebildete Torhüter wechselte im Sommer 2018 in die Niederlande, ist unter dem deutschen Coach Frank Wormuth (57) seitdem die unumstrittene Nummer eins und kam bereits auf 70 Einsätze.

Für Dynamo stand Blaswich in der Saison 2015/16 im Kasten und zählte als erster Schlussmann an der Seite von Spielern wie Justin Eilers (32), Michael Hefele (30), Pascal Testroet (30) und Marvin Stefaniak (25) zu den Aufstiegshelden. Schließlich setzte sich die SGD als überlegener Meister vor dem FC Erzgebirge Aue durch und schaffte den erhofften Gang in die 2. Bundesliga.

Blaswich wurde anschließend aber von Gladbach an den FC Hansa Rostock weiterverliehen, Dresden sicherte sich deshalb die Dienste vom damaligen deutschen U21-Nationaltorwart Marvin Schwäbe (25), der zwei Jahre von der TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen wurde. Er spielt mittlerweile übrigens beim dänischen Spitzenklub Bröndby IF Kopenhagen und ist dort gesetzt.

Titelfoto: Picture Point/Kerstin Kummer

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0