Ex-Dynamo-Keeper Tim Boss hat neuen Verein gefunden

Dresden - Tim Boss (27) wechselt in die 3. Liga! Der frühere Torwart von Dynamo Dresden hat sich dem SV Wehen Wiesbaden angeschlossen.

Tim Boss (27) kam erst am letzten Spieltag der Saison 2019/20 zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für Dynamo Dresden. Beim 2:2 gegen den VfL Osnabrück hütete er das SGD-Tor.
Tim Boss (27) kam erst am letzten Spieltag der Saison 2019/20 zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für Dynamo Dresden. Beim 2:2 gegen den VfL Osnabrück hütete er das SGD-Tor.  © Lutz Hentschel

Beim Zweitliga-Absteiger unterschrieb er einen Zweijahresvertrag. Auf der SVWW- Website sagte er: "Ich kann es kaum erwarten, auf dem Trainingsplatz ab der nächsten Woche wieder Vollgas zu geben. Für mich war es wichtig, bei einem ambitionierten Verein zu unterschreiben, mit dessen Zielen ich mich voll identifizieren kann. Den habe ich mit dem SVWW definitiv gefunden."

Sein neuer Coach freut sich auf ihn: "Tim besitzt eine starke Reaktionsfähigkeit und gehört vor allem fußballerisch mit Sicherheit zu den stärksten Torhütern", verdeutlicht Rüdiger Rehm. "Wir haben uns bereits vor einiger Zeit mit ihm beschäftigt und der Kontakt ist nie abgerissen, daher sind wir froh, dass eine Verpflichtung jetzt möglich war."

Christian Hock zeigte sich ebenfalls angetan: "Tim zählte während seiner Zeit in Köln zu den besten Torhütern in der 3. Liga. Er ist technisch und taktisch sehr gut ausgebildet und verfügt über ein modernes Torwartspiel", erklärt der Sportdirektor.

Bei Dynamo hatte er seine Fähigkeiten in den letzten beiden Jahren allerdings nur ein einziges Mal auf dem Platz in einem Pflichtspiel nachweisen können. Am 28. Juni, seinem Geburtstag, stand er beim 2:2 gegen den VfL Osnabrück im Kasten. 

Es war ein schönes Abschiedsgeschenk von SGD-Coach Markus Kauczinski für den gebürtigen Kölner, der nun endlich wieder regelmäßig Spielpraxis sammeln will.

SV Wehen Wiesbaden hat sich die Dienste von Tim Boss gesichert

Ex-Dynamo-Dresden-Keeper Tim Boss komplettiert das Torwarttrio des SV Wehen Wiesbaden

Alltag für Tim Boss (27) bei Dynamo Dresden: Nur im Training konnte der Keeper seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Weder an Markus Schubert, noch an Kevin Broll kam er vorbei.
Alltag für Tim Boss (27) bei Dynamo Dresden: Nur im Training konnte der Keeper seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Weder an Markus Schubert, noch an Kevin Broll kam er vorbei.  © Lutz Hentschel

Er selbst hatte nach diesem Spiel gesagt, dass dieser erste Einsatz für ihn "zu spät" gekommen sei und "die letzten zwei Jahre" für ihn "nicht zufriedenstellend" gelaufen waren (TAG24 berichtete).

Aus seiner Sicht völlig verständlich. Doch auf der Torhüterposition hatten die Dresdner in diesem Zeitraum keine Sorgen. Mit Markus Schubert war ein Top-Talent vor ihm, das nun in der 1. Bundesliga beim FC Schalke 04 unter Vertrag steht.

Dann gab es kein Vorbeikommen an Kevin Broll, der fraglos einer der besten Dynamos der Abstiegssaison war. Dazu verfügen die Schwarz-Gelben mit Patrick Wiegers seit vielen Jahren über einen weiteren starken und sicheren Rückhalt.

So gut die Leistungen von Boss in seinen drei Jahren zuvor beim SC Fortuna Köln in 71 Einsätzen auch waren: in Dresden war die Konkurrenzsituation eine andere!

Nun, mit der Erfahrung von 60 Drittliga-Spielen ausgestattet, will er sich bei Wiesbaden durchsetzen, das von Stammkeeper Heinz Lindner nach dem Abstieg verlassen wurde (noch vereinslos). Normalerweise sollte Boss sich gegen Arthur Lyska und vor allem Lukas Watkowiak behaupten können.

In diesem Fall gibt es dann auch auf dem Platz ein zweimaliges Wiedersehen mit Dynamo.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0