Ex-Dynamo Soufian Benyamina kurz vor Wechsel zu Drittliga-Aufsteiger!

Berlin - Nach wenigen Wochen Vereinslosigkeit hat Soufian Benyamina (31) offenbar einen neuen Klub gefunden! Der gebürtige Berliner kehrt wohl in seine Heimatstadt zurück und schließt sich dem FC Viktoria 1889 an.

Soufian Benyamina (31) spielte einst auch für Dynamo Dresden.
Soufian Benyamina (31) spielte einst auch für Dynamo Dresden.  © Lutz Hentschel

Das vermeldet das Online-Portal liga3-online.de und beruft sich dabei auf eigene Informationen.

Der routinierte Mittelstürmer befand sich schon seit einigen Wochen bei den Himmelblauen im Training, nun habe es einen Durchbruch bei den Verhandlungen gegeben und beide Seiten hätten sich auf eine Zusammenarbeit geeinigt.

Nachdem der Vertrag von Routinier Pardis Farcad-Azad (33) nicht verlängert wurde, war klar, dass die Viki-Verantwortlichen um den Sportlichen Leiter Rocco Teichmann (35) hier nochmal tätig werden.

Dynamo meldet sich eindrucksvoll zurück, Aue verbessert, aber weiter sieglos!
Dynamo Dresden Dynamo meldet sich eindrucksvoll zurück, Aue verbessert, aber weiter sieglos!

Und Benyamina kennt sich in der 3. Liga bestens aus. Der frühere Angreifer von Dynamo Dresden und dem FC Hansa Rostock kann die jungen Viki-Akteure mit seiner geballten Erfahrung anleiten.

Bislang hat er 262 Partien (65 Tore 20 Assists) in dieser Spielklasse absolviert und weiß daher genau, worauf es ankommt. Ob der jüngere Bruder von Union-Legende Karim (39, mittlerweile Trainer des Berlin-Ligisten 1. FC Wilmersdorf und noch immer in der Ü32 von Hertha BSC aktiv) allerdings auch sportlich weiterhilft, bleibt zumindest abzuwarten.

Mitte September 2020 hatte ihn der damalige Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck mit großen Hoffnungen verpflichtet. Die konnte er leider nicht erfüllen. In 24 Einsätzen kam er lediglich auf drei Tore für die Grün-Weißen, die auch aufgrund der fehlenden Durchschlagskraft in der Offensive abstiegen, den bitteren Gang in die Regionalliga Nord antreten mussten und nun vor einem Neuaufbau mit einem extrem veränderten Kader stehen.

Soufian Benyamina war nur selten ein echter Torjäger, schafft als wuchtiger Stürmer aber Freiräume

Soufian Benyamina (31, r.) verfügt über viel Drittliga-Erfahrung.
Soufian Benyamina (31, r.) verfügt über viel Drittliga-Erfahrung.  © Picture Point/Gabor Krieg

Zuvor war der 1,90 Meter große Profi in der ersten polnischen Liga bei Pogon Stettin aktiv gewesen, wo er sich einen mehrfachen Schädelbruch zugezogen hatte und zeitweise nicht mehr richtig sehen konnte.

Anschließend fiel er auch hier nicht mit seiner Treffsicherheit auf: Lediglich zwei Tore in 26 Einsätzen für die erste Mannschaft stehen in seiner Statistik. Folgend war er von Anfang April bis Mitte September 2020 vereinslos.

Dabei hatte er in der Saison 2017/18 in Rostock nachgewiesen, dass er ein guter Drittliga-Stürmer sein kann. Damals traf Benyamina in 35 Liga-Partien elfmal. Doch ein klassischer Torjäger, der jede Saison zweistellig trifft und viele Chancen nutzt, war er in seiner Karriere nur selten.

Dynamo gegen Bremen: Deshalb saßen die Mai-Brüder auf der Bank
Dynamo Dresden Dynamo gegen Bremen: Deshalb saßen die Mai-Brüder auf der Bank

Als arbeitender Angreifer, der die gegnerischen Verteidiger bindet und Freiräume für seine Nebenleute schafft, kann er die Himmelblauen allerdings verstärken.

Gerade Lucas Falcao (21), der am 1. Spieltag am heutigen Sonntag gegen den FC Viktoria Köln den 2:1-Siegtreffer erzielte, und auch der bullige Kimmo Hovi (27) können von Benyamina und dessen Erfahrung profitieren. Schließlich spielte der für den VfB Stuttgart sogar zweimal als Joker in der 1. Bundesliga und kam für Dynamo auf vier Kurzeinsätze in der 2. Bundesliga.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: