Ex-SGD-Profi und Löwen-Pechvogel Moll: "Gehe schwer davon aus, dass Dynamo aufsteigt"

Dresden/München - Quirin Moll (30) ist in dieser Saison ein echter Pechvogel! Im Januar zog sich der Mittelfeldstratege vom TSV 1860 München im Spiel gegen den FC Ingolstadt 04 einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. Erst im Sommer kann der frühere Profi von Dynamo Dresden wieder Fußball spielen.

Im Hinspiel, das Dynamo 2:1 gewann, war Quirin Moll (30, r., gegen Philipp Hosiner) noch für die Löwen dabei.
Im Hinspiel, das Dynamo 2:1 gewann, war Quirin Moll (30, r., gegen Philipp Hosiner) noch für die Löwen dabei.  © Lutz Hentschel

Der 30-Jährige, der bis vor fünf Jahren in Dresden kickte, hat aber noch Glück im Unglück. Die Löwen wollen Molls Vertrag trotz der heftigen Verletzung verlängern.

Gerne hätte Moll auch als Zuschauer mit den Sechzigern den Zweitliga-Aufstieg gefeiert. Daraus wird wohl nichts.

"Die Saison ist relativ okay, aber wir waren nicht konstant genug, um weiter oben stehen zu können", erklärt Moll enttäuscht.

Darmstadts Geheimwaffe: Trifft Ex-Dynamo Tobias Kempe gegen die SGD?
Dynamo Dresden Darmstadts Geheimwaffe: Trifft Ex-Dynamo Tobias Kempe gegen die SGD?

Die schwere Verletzung hat den Techniker immerhin nicht komplett aus der Bahn geworfen. "Ich bin schon wieder am Laufen und arbeite an meinem Comeback", strahlt er. "Ich bin überzeugt, ich werde fitter denn je."

Mit einem Auge schaut Moll immer noch in Richtung Osten. Dass die SGD ganz oben in der 3. Liga steht, überrascht ihn nicht.

"Dynamo ist als Favorit in die Saison gestartet und hat das untermauert", erklärt er. "Wenn sie weiter ihre Aufgaben erledigen, gehe ich schwer davon aus, dass sie aufsteigen."

Moll hält sich über Dynamo immer auf dem Laufenden. "Ich habe noch zu vielen ehemaligen Mitspielern guten Kontakt. Mit einigen teile ich viele unvergessliche Aufstiegsmomente und noch mehr, viele sind Freunde geworden", schwärmt er. An diesem Spieltag glaubt Moll aber fest an seine Löwen: "Ich tippe auf einen 1:0-Sieg meiner Mannschaft."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: