Ex-Dynamo Justin Eilers bei Drittligisten im Probetraining

Dresden/Lübeck - Gibt es für Dynamo Dresden in der kommenden Saison ein Wiedersehen mit Aufstiegsheld Justin Eilers (32)? Der Angreifer befindet sich im Probetraining bei Drittliga-Aufsteiger VfB Lübeck.

Justin Eilers feierte mit Dynamo Dresden 2016 den Aufstieg in die 2. Bundesliga.
Justin Eilers feierte mit Dynamo Dresden 2016 den Aufstieg in die 2. Bundesliga.  © dpa/Arno Burgi

Das berichten die "Lübecker Nachrichten". Dem Artikel zufolge darf sich auch Ex-HSV-Profi Lennard Sowah beim Traditionsverein aus dem hohen Norden für einen Vertrag empfehlen.

"Eilers und Sowah sind interessante Spieler für uns, beide haben bereits bewiesen, welches Potenzial sie haben", erklärte Sportdirektor Rocco Leeser und fügte hinzu: "Wir werden sie uns genau ansehen, sie bekommen ihre Chance – wir werden sehen, was sich dann ergibt."

Für Eilers könnte in Lübeck nach einigen schweren Jahren alles zusammenpassen. Denn der Verein ist in den letzten Jahren nicht nur zur Ruhe gekommen, sondern hat sich unter Ex-Spieler und dem heutigen Trainer Rolf Landerl entscheidend entwickelt, sodass der ersehnte Aufstieg in die 3. Liga in die Tat umgesetzt werden konnte.

Eilers selbst ist nach einer wahren "Seuchenzeit" laut eigener Aussage endlich wieder komplett gesund (TAG24 berichtete).

Jahrelang machte sein Körper wegen eines "Überbeins", das im März 2019 entfernt wurde, nicht mehr mit, weshalb er nicht mehr an seine glorreiche Dynamo-Zeit anknüpfen konnte.

Justin Eilers will beim VfB Lübeck wieder zu alter Stärke finden

Justin Eilers war in der Saison 2015/16 an 30 Dynamo-Toren direkt beteiligt.
Justin Eilers war in der Saison 2015/16 an 30 Dynamo-Toren direkt beteiligt.  © Lutz Hentschel

Dabei wird vor allem die Saison 2015/16 für immer mit ihm in Verbindung gebracht werden. Denn damals stieg Dresden als überlegener Meister vor dem FC Erzgebirge Aue aus der 3. Liga in die 2. Bundesliga auf.

Eilers hatte daran mit stolzen 23 Toren und sieben direkten Vorlagen in 38 Liga-Einsätzen erheblichen Anteil. Deshalb wurden ihm anschließend einige Tränen nachgeweint, als er Dynamo verließ und sich Bundesligist SV Werder Bremen anschloss, wo er sich aber aufgrund seiner Verletzungen nie durchsetzen konnte.

Für die Profis machte er nicht ein einziges Spiel. Er kam nur für die U23 des SVW zum Einsatz. Anschließend, im Sommer 2018, ging es für den schnellen und torgefährlichen rechten Außenbahnspieler nach Griechenland zu Apollon Smyrnis, wo er aber nur ein halbes Jahr blieb. Ende Januar 2019 kehrte er nach Deutschland zu den Sportfreunden Lotte zurück.

Seit Juli 2019 ist er vereinslos und musste zudem Privatinsolvenz anmelden (TAG24 berichtete). Nun ist er aber zumindest sportlich wieder fit und will in Lübeck wieder angreifen.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0