Ex-Dynamo Fetsch glänzt bei Kantersieg mit Doppelpack!

Dresden - Eineinhalb Monate ohne eigenen Pflichtspieltreffer sind Geschichte! Mathias Fetsch (32) hat sich beim 6:1-Kantersieg von Kickers Offenbach beim Bahlinger SC den Tor-Frust mit einem Doppelpack von der Seele geschossen.

Mathias Fetsch (32, M.), hier noch im Trikot des Halleschen FC, ist mit elf Treffern in 19 Einsätzen der beste Torjäger von Kickers Offenbach.
Mathias Fetsch (32, M.), hier noch im Trikot des Halleschen FC, ist mit elf Treffern in 19 Einsätzen der beste Torjäger von Kickers Offenbach.  © Picture Point/Gabor Krieg

Der Knoten des früheren Stürmers von Dynamo Dresden löste sich in der 24. Minute. Nach einer schönen Kombination über Ex-England-Profi Flo Bojaj (24) und Serkan Firat (26) wurde er mustergültig von letzterem bedient und brauchte das Leder aus zwölf Metern nur noch mit links zum 2:0 einschießen. Die OFC-Fan-Kommentatoren bejubelten die Bude von "Fetschinho" euphorisch.

Das galt auch für seinen zweiten Treffer kurz vor der Pause. Eine Flanke von Ex-Bundesliga-Profi Ronny Marcos (27) von der linken Seite rutschte zu Fetsch durch, der am Fünfer freistand und die Kugel mit rechts problemlos zum 5:0 (!) über die Linie drückte (42.).

Zuvor hatte Abwehrkante Malte Karbstein (23) einen Eckball von Tunay Deniz (27) zur früheren 1:0-Führung eingeköpft (4. Minute). Anschließend jagte Deniz selbst einen Freistoß wunderschön und mit Wucht aus 25 Metern halblinker Postion zum 3:0 in die rechte Ecke (30.).

Dynamo-Rückkehr: Für Kade war es "einfach nur perfekt"
Dynamo Dresden Dynamo-Rückkehr: Für Kade war es "einfach nur perfekt"

Wie schon in der Regionalliga Nordost beim Berliner Athletik Klub 07 ist der in Kreuzberg verwurzelte Mittelfeldlenker in Offenbach ebenfalls ein Unterschiedsspieler. So bereitete er auch das 4:0 für Bojaj mit einem schnell ausgeführten Freistoß vor, den der frühere albanische Junioren-Nationalspieler mit dem Kopf in den Kasten verlängerte (34.).

Und der einstige bulgarische Erstliga-Kicker machte kurz nach der Pause das halbe Dutzend voll, als er eine Flanke von Maik Vetter (29) per Aufsetzer zum 6:0 einköpfte (48.).

Doppelpack von Mathias Fetsch und Kantersieg von Kickers Offenbach beim Bahlinger SC im Video

Mathias Fetsch ist die Lebensversicherung im Angriff von Kickers Offenbach

Sturm-Routinier Mathias Fetsch (32) hat in seiner Karriere schon einiges erlebt. Bei Dynamo Dresden riss er sich Ende 2014 das Kreuzband und fiel lange aus, kämpfte sich aber nach und nach wieder zurück.
Sturm-Routinier Mathias Fetsch (32) hat in seiner Karriere schon einiges erlebt. Bei Dynamo Dresden riss er sich Ende 2014 das Kreuzband und fiel lange aus, kämpfte sich aber nach und nach wieder zurück.  © Lutz Hentschel

OFC-Keeper, Kapitän und Ex-Auer Stephan Flauder (34) musste kurz vor Schluss dann doch einmal hinter sich greifen, als BSC-Torjäger Santiago Fischer (30) eine Flanke aus dem Halbfeld wunderbar einköpfte und seinen 13. Saisontreffer erzielte.

Am Kickers-Kantersieg änderte dieses Ehrentor aber nichts mehr. Der war in dieser Höhe gar nicht zu erwarten gewesen. Denn Offenbach hatte vor der Partie gerade mal zwei Punkte mehr als die Bahlinger, die mit 30 Punkten auf Rang 10 stehen.

Gegen den OFC standen auch Ex-Dynamo Hasan Pepic (27) und vor allem der frühere Arsenal-Akteur und Rostock-Spieler Amaury Bischoff (33) auf dem Feld, dazu viele beim SC Freiburg bestens ausgebildete Kicker wie Amir Falahen (27). Sie alle konnten die Packung gegen die stark besetzten Gäste aber nicht verhindern.

Dynamo Dresden hilft Flutopfern: 15.000 Euro für versteigerte Trikots!
Dynamo Dresden Dynamo Dresden hilft Flutopfern: 15.000 Euro für versteigerte Trikots!

Nun schielen die Offenbacher um Fetsch und Neu-Coach Sreto Ristic (45), bekannt aus seiner Co-Trainer-Zeit beim Chemnitzer FC, wieder nach oben. Denn der Rückstand auf Tabellenführer TSV Steinbach beträgt "nur" sieben Punkte. Bei noch 22 (!) zu absolvierenden Partien sind die aber noch locker aufzuholen. Fetsch nimmt dabei eine tragende Rolle ein. Mit nunmehr elf Toren in 19 Einsätzen ist er der treffsicherste OFC-Angreifer. Im Sturm hängt viel vom Routinier ab, der in seiner Karriere schon einige Aufs und Abs erlebt hat.

Während seiner SGD-Zeit riss er sich nach vier Toren und einer Vorlage in 18 Einsätzen Ende Dezember 2014 das Kreuzband und fiel lange aus. Die SGD kaufte ihn im Sommer 2015 nach vorangegangener Leihe trotzdem für 150.000 Euro Ablöse vom FC Augsburg. Allerdings er kam nur noch auf sieben weitere Einsätze, in denen ihm keine Torbeteiligung mehr gelang. Das soll ihm in Offenbach nicht erneut passieren.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: