Ex-Dynamo Manuel Konrad hat sich entschieden, wo er nächste Saison spielt!

Aspach - Treue Seele! Mittelfeldspieler Manuel Konrad (34) wird der SG Sonnenhof Großaspach erhalten bleiben und den Weg in die Oberliga mitgehen.

Manuel Konrad (34, 2.v.l.) spielte zwischen 2016 und 2018 bei der SGD.
Manuel Konrad (34, 2.v.l.) spielte zwischen 2016 und 2018 bei der SGD.  © Lutz Hentschel

Der ehemalige Defensivakteur von Dynamo Dresden und der Dorfklub haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit bis zum Sommer 2023 geeinigt, wie der Klub am Dienstag bekannt gab.

Der 34-jährige Routinier war erst in der Winterpause der abgelaufenen Saison, die für Großaspach mit dem Abstieg in die Oberliga endete, vom malaysischen Erstligisten Selangor FC nach Baden-Württemberg gewechselt, brachte es verletzungsbedingt allerdings nur auf drei Einsätze in der Regionalliga Südwest.

"Ich hatte in meiner gesamten Laufbahn noch nie irgendwelche muskulären Probleme. Umso schmerzhafter war diese Situation natürlich dann für mich, dass ich der Mannschaft sowie dem Verein nicht mehr entscheidend helfen konnte", so Konrad im offiziellen Statement der SG Sonnenhof.

Gänsehaut-Choreo der Dynamo-Fans für Vereins-Legende Dixie Dörner
Dynamo Dresden Gänsehaut-Choreo der Dynamo-Fans für Vereins-Legende Dixie Dörner

Deshalb möchte die kantige Zweikampfmaschine in der kommenden Saison angreifen: "Ich bin hier noch nicht fertig und werde alles dafür geben, dass wir eine erfolgreiche Runde spielen und gemeinsam viel Spaß haben werden."

Ex-Bundesliga-Profi und Großaspach-Sportdirektor Benedikt Röcker (32) freute sich über den Verbleib des 199-fachen Zweitligakickers: "Es war uns ein besonders großes Anliegen, dass wir unseren Kader für die neue Saison in der Oberliga BW auch mit ausreichend und angemessener Erfahrung besetzen."

Die SG Sonnenhof Großaspach verkündete die Verlängerung von Manuel Konrad auf Facebook

Manuel Konrad spielte für Dynamo Dresden, den FSV Frankfurt und den KFC Uerdingen 05

Manuel Konrad (34, r.) in seinem Element: Das Arbeitstier glänzte bei Dynamo vor allem mit seiner Einstellung.
Manuel Konrad (34, r.) in seinem Element: Das Arbeitstier glänzte bei Dynamo vor allem mit seiner Einstellung.  © Lutz Hentschel

"Umso mehr freut es mich, dass wir mit Manuel Konrad einen weiteren Führungsspieler für diesen Weg überzeugen konnten und er sofort seine Bereitschaft für ein weiteres Engagement hier bei unserem Dorfklub gezeigt hat", fügte Röcker an.

Zurecht, denn der Sechser, der auch in der Innenverteidigung spielen kann, hat mittlerweile über 400 Profieinsätze auf dem Buckel und könnte ein wichtiger Baustein für den direkten Wiederaufstieg werden.

Der gebürtige Illertisser durchlief die Jugenabteilungen des SSV Ulm 1846 und des SC Freiburg. Über die SpVgg Unterhaching und den FSV Frankfurt landete er 2016 schließlich in Dresden.

Anfang belohnt Dynamos nach HFC-Fest mit freien Tagen: "Sie haben sich das erarbeitet"
Dynamo Dresden Anfang belohnt Dynamos nach HFC-Fest mit freien Tagen: "Sie haben sich das erarbeitet"

Für Dynamo stand er in 44 Pflichtspielen auf dem Rasen und erzielte vier Treffer, drei davon sogar in einem einzigen Match. Beim 3:3-Unentschieden gegen den SV Darmstadt 98 im September 2017 gelang dem eigentlichen Defensivspezialisten ein Hattrick.

2018 zog er weiter nach Krefeld zum KFC Uerdingen 05, fiel dort allerdings dem Chaos zum Opfer und verließ den Klub per Vertragsauflösung nach Stress mit dem Investor im Oktober 2020. Es folgten zwei kurze Perioden der Vereinslosigkeit und ein Abstecher nach Malaysia, bevor Konrad schließlich bei Großaspach landete.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: