Ex-Dynamo Kutschke trifft, steckt mit Ingolstadt vor Aue-Kracher aber weiter tief im Keller fest!

Ingolstadt - Die Schanzer warten seit nunmehr fünf Pflichtspielen auf einen Sieg! Der FC Ingolstadt 04 um Kapitän Stefan Kutschke (32) konnte den überragenden 7:0-Erfolg im Testkick während der Länderspielpause beim 1. FC Nürnberg nicht veredeln und hängt nach dem 1:1 in der 2. Bundesliga gegen Holstein Kiel weiterhin auf Abstiegsplatz 17 fest.

Stefan Kutschke (32, l.) kämpfte und rackerte, konnte mit den Schanzern aber die Störche um Stefan Thesker (30) nicht bezwingen.
Stefan Kutschke (32, l.) kämpfte und rackerte, konnte mit den Schanzern aber die Störche um Stefan Thesker (30) nicht bezwingen.  © dpa/Armin Weigel

Dabei lagen die Hausherren durch den Treffer von Benedikt Pichler (24) in der 14. Minute zur Pause zurück, doch Kutschke glich wenige Augenblicke nach Beginn der zweiten Halbzeit aus. Kurz vor Schluss verpasste der Sturmriese sogar den durchaus möglichen Sieg (81.).

Doch er und seine Sturmkollegen tun sich eine Spielklasse höher noch sehr schwer mit dem Toreschießen. Kein Akteur hat mehr als zweimal eingenetzt, was neben mitunter katastrophalen Abwehrfehlern ein Grund für das mit Abstand schlechteste Torverhältnis aller Zweitligisten ist (7:24) - die Bilanz eines Absteigers!

Doch unter dem neuen Coach Andre Schubert (50) ist frischer Wind reingekommen, auch gegen Kiel standen die Schanzer in der Abwehr besser und befinden sich auf dem richtigen Weg, müssen das nun aber langsam in Punkte ummünzen. Schließlich beträgt der Rückstand auf die KSV bereits vier Punkte, da man selbst erst fünf Zähler aus zehn Begegnungen gesammelt hat.

9 Geister-Punkte bis zum Jahresende: Dynamo will auch ohne Fans aus dem Keller!
Dynamo Dresden 9 Geister-Punkte bis zum Jahresende: Dynamo will auch ohne Fans aus dem Keller!

Kutschke hat in acht Partien nun zweimal getroffen, eine ausbaufähige Quote. Die kann er am nächsten Freitag (18.30 Uhr) allerdings ausbauen. Dann tritt Ingolstadt auswärts beim FC Erzgebirge Aue an - ein wahrer Abstiegsthriller, empfängt doch der Letzte den Vorletzten!

Abstiegskracher wirft Schatten voraus: Stefan Kutschke tritt mit dem FC Ingolstadt bei Erzgebirge Aue an

Stefan Kutschke (32, r.) bejubelt seinen Ausgleichstreffer. Für mehr reichte es allerdings nicht. So hängt Ingolstadt weiter auf Abstiegsplatz 17 fest.
Stefan Kutschke (32, r.) bejubelt seinen Ausgleichstreffer. Für mehr reichte es allerdings nicht. So hängt Ingolstadt weiter auf Abstiegsplatz 17 fest.  © dpa/Armin Weigel

Für beide Teams eine richtungsweisende Begegnung, in der Kutschke als Kapitän vorangehen und seine Mannschaft mitreißen muss. Dass ihm das gelingt, ist nicht unwahrscheinlich, zeigt die Tendenz doch bei den zwei Vereinen leistungstechnisch nach oben.

Auch deshalb wird dieses direkte Aufeinandertreffen mit Spannung erwartet. Sollte es nämlich einen Sieger geben, stellt der den Anschluss zu den davorliegenden Klubs wieder her. Ein möglicher Verlierer hängt hingegen vermutlich wochen- oder sogar monatelang im Keller fest.

Daher war der Ausgleichstreffer für die Schanzer und besonders Kutschke so wichtig. Der bullige Angreifer kann nun mit Selbstvertrauen nach Aue reisen und seine Torjägerqualitäten dort unter Beweis stellen.

Herzensverein Dynamo! Heiko Scholz im TAG24-Interview: "Viel gelacht und viel geweint"
Dynamo Dresden Herzensverein Dynamo! Heiko Scholz im TAG24-Interview: "Viel gelacht und viel geweint"

Der gebürtige Dresdner wies bekanntlich in der Aufstiegssaison mit 13 Buden und vier Assists in 35 Einsätzen nach, dass er im Strafraum nur schwer auszuschalten ist.

Das zeigte er auch in seiner Dynamo-Zeit, als er für die SGD zwischen Januar 2016 und Juni 2017 in 50 Partien 21-mal einnetzte und sechs Vorlagen gab. Ob er am kommenden Freitag mit seinem Instinkt zum Matchwinner wird?

Titelfoto: dpa/Armin Weigel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: