Ex-Dynamos Philipp Hosiner und Paul Milde schießen Kickers ins Pokalfinale, auch Sinan Tekerci jubelt!

Offenbach - Die Offenbacher Kickers stehen nach einem souveränen 4:0-Kantersieg gegen den FSV Frankfurt am Mittwochabend im Endspiel des Hessenpokals. Zwei ehemalige Spieler von Dynamo Dresden sorgten im Lokalderby am Bieberer Berg für Jubelstürme.

Philipp Hosiner (32, M.) freut sich über sein Kopfballtor zum 3:0 für die Kickers Offenbach.
Philipp Hosiner (32, M.) freut sich über sein Kopfballtor zum 3:0 für die Kickers Offenbach.  © IMAGO / Hartenfelser

Der OFC ging bereits in der 6. Minute durch einen Kopfball von Dejan Bozic (29) in Führung. Die Vorarbeit kam von Ex-SGD-Flügelflitzer Paul Milde (27), der auf der rechten Seite nicht wirklich angegriffen wurde und den früheren Torjäger des Chemnitzer FC mit einer punktgenauen Flanke bediente.

In der Folge dominierten die Kickers das Geschehen auf dem Rasen, konnten allerdings vor der Pause trotz guter Chancen nicht mehr nachlegen. So parierte FSV-Kapitän Daniel Endres (36) beispielsweise einen indirekten Freistoß von Sebastian Zieleniecki (27) aus fünf Metern überragend.

Nur rund 180 Sekunden nach dem Seitenwechsel erzielte Rechtsverteidiger Jayson Breitenbach (23) jedoch nach einer stark getretenen Milde-Ecke ebenfalls per Kopf das 2:0 für Offenbach (49.).

Knie-OP! Dynamo-Trainer Markus Anfang rund zwei Monate an Krücken
Dynamo Dresden Knie-OP! Dynamo-Trainer Markus Anfang rund zwei Monate an Krücken

Neun Minuten später machte der kurz zuvor für den angeschlagenen Bozic eingewechselte Philipp Hosiner (32) dann schließlich den Deckel drauf (58.).

Auch Milde konnte seine bärenstarke Leistung in der Schlussphase durch eine tolle Einzelaktion auf der rechten Seite noch mit einem Treffer abrunden (83.).

Highlights der Halbfinal-Begegnung zwischen Kickers Offenbach und dem FSV Frankfurt auf YouTube

Auch Ex-Dynamo Sinan Tekerci und der SV 07 Elversberg stehen im Pokalfinale

Sinan Tekerci (28) wechselte 2017 von Dynamo Dresden zum FSV Zwickau. Mittlerweile ist er beim SV 07 Elversberg aktiv.
Sinan Tekerci (28) wechselte 2017 von Dynamo Dresden zum FSV Zwickau. Mittlerweile ist er beim SV 07 Elversberg aktiv.  © Lutz Hentschel

Der OFC trifft im Endspiel am 21. Mai nun auf den TSV Steinbach Haiger, der sich im zweiten Halbfinale mit 3:1 gegen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz durchsetzte.

Die Frankfurter hatten wiederum schon vor der Partie betont, den Fokus auf den Klassenerhalt in der Regionalliga Südwest legen zu wollen, wo sie am letzten Spieltag erneut in Offenbach antreten müssen.

Für Hosiner, Milde und Co. geht es theoretisch zwar noch um den Aufstieg, allerdings befindet sich der Tabellendritte kurz vor Saisonende in einer schlechten Ausgangsposition und hat bei nur noch drei ausstehenden Begegnungen bereits sechs Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter SV 07 Elversberg.

Dynamo kassiert Geldstrafe: Pyro abgefackelt, Gegenstände geworfen
Dynamo Dresden Dynamo kassiert Geldstrafe: Pyro abgefackelt, Gegenstände geworfen

Die Elversberger konnten derweil am Mittwochabend ebenfalls über den Einzug in ein Cupfinale jubeln und stehen nach dem 3:0-Triumph gegen den SV Rot-Weiß Hasborn im Endspiel des Saarlandpokals.

Auch für den SVE wurde ein Ex-Dynamo zum Matchwinner: Sinan Tekerci (28), der von 2014 bis 2017 an der Elbe unter Vertrag stand und in 58 Einsätzen sechs Treffer erzielte, brachte den Favoriten in der 47. Minute auf die Siegerstraße.

Gute 20 Zeigerumdrehungen später erhöhte Luca Schnellbacher (27) nach einem Abpraller auf 2:0 (69.). Der 27-Jährige sorgte nach Vorarbeit von Manuel Feil außerdem für den Endstand (84.).

Titelfoto: IMAGO / Hartenfelser

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: