Fans starten Petition: Dynamo kämpft um Rathaus-Millionen

Dresden - Jetzt melden sich die Fans zu Wort! Damit sich Dynamo die Stadionmiete leisten kann, zahlt die Stadt seit Jahren einen Millionenzuschuss an den Betreiber. Der sorgte rund um die Haushaltsverhandlungen für Diskussionen und stand zwischenzeitlich auf der Kippe (TAG24 berichtete). Damit sich das nicht wiederholt und der Zuschuss dauerhaft gesichert wird, wurde am Dienstag eine Petition gestartet.

Der ehemalige Vorsänger der Ultras Dynamo, Stefan Lehmann (41), ist einer der Initiatoren der Petition.
Der ehemalige Vorsänger der Ultras Dynamo, Stefan Lehmann (41), ist einer der Initiatoren der Petition.  © Lutz Hentschel

"Mit Überraschung und Empörung haben wir, Bürger und Freunde der Landeshauptstadt und langjährige Anhänger der SG Dynamo, die Debatte in der Öffentlichkeit und im Stadtrat verfolgt", heißt es darin.

Es ist von einem "Tiefschlag für Dynamo" und "Willkür" die Rede. Deshalb fordern die insgesamt sieben Einreicher der Petition, zu denen Dynamos ehemaliges Präsidiums-Mitglied Michael Walter und Ex-Fanchef Stefan Lehmann gehören, den Oberbürgermeister auf, noch im Januar dem Stadtrat eine Vorlage zum Beschluss vorzulegen, der eine unbefristete Fortsetzung der Förderung vorsieht.

Schließlich habe der Stadtratsbeschluss von 2014, der einen jährlichen Zuschuss von 1,5 Millionen Euro vorsieht, eine "bis dato jährlich wiederkehrende, quälende Debatte" beendet.

Das Geld habe außerdem eine positive Entwicklung ermöglicht, weil dadurch Dynamos Wettbewerbsnachteil aufgrund der teuren Stadionmiete auf ein erträgliches Maß reduziert wurde.

Die hohe Stadionmiete ist für den Verein ohne Zuschuss der Stadt nicht zu stemmen.
Die hohe Stadionmiete ist für den Verein ohne Zuschuss der Stadt nicht zu stemmen.  © Thomas Türpe
Die Fans kaufen sogar Tickets, wenn sie damit nicht ins Stadion dürfen. Das Geld der Stadt wird trotzdem gebraucht.
Die Fans kaufen sogar Tickets, wenn sie damit nicht ins Stadion dürfen. Das Geld der Stadt wird trotzdem gebraucht.  © Lutz Hentschel

Petition wurde bis Dienstagnachmittag schon mehr als 4000 Mal unterschreiben

Finanz- und Sportbürgermeister Peter Lames (56, SPD) soll auf der nächsten Mitgliederversammlung von Dynamo sprechen, fordert die Petition.
Finanz- und Sportbürgermeister Peter Lames (56, SPD) soll auf der nächsten Mitgliederversammlung von Dynamo sprechen, fordert die Petition.  © Thomas Türpe

Während die Durchschnittsmiete in der 3. Liga bei 800.000 Euro und in der 2. Liga bei 2,5 Millionen Euro liegt, werden in Dresden vier (3. Liga) oder gar sechs Millionen Euro (2. Liga) pro Jahr fällig.

"Diese Erfolge werden durch das Vorgehen des Sportbürgermeisters und den Beschluss der Ratsmehrheit nun in Frage gestellt", schreibt Walter. "Insbesondere der Zeitpunkt dieser Attacke auf die SG Dynamo Dresden ist perfide."

Sport- und Finanzbürgermeister Peter Lames (56, SPD) verstand die Aufregung aber bereits in der jüngsten Stadtratssitzung nicht und sprach von "Schattenboxen und Theater um nichts".

Bis Dienstagnachmittag wurde die Petition bereits mehr als 4000 Mal unterschrieben.

Das Sammeln geht noch bis 23. März weiter, danach wird die Vorlage im Petitionsausschuss behandelt.

Titelfoto: Lutz Hentschel/Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0