Für Ex-Dynamo Markus Palionis gibt es ein Wiedersehen mit seinem alten Klub in neuer Rolle

Regensburg - Beim Trainingsauftakt des SSV Jahn Regensburg am Sonntag war Markus Palionis (34) schon wieder mit von der Partie. Die Rolle des ehemaligen Dresdner Defensivspielers ist dabei neu festgelegt worden. Der Litauer wird Co-Trainer und kümmert sich dabei um den Bereich Individualtraining. Kicken wird Palionis in der Bayernliga für die zweite Mannschaft des SSV Jahn.

Der Dresdner Markus Palionis (mittlerweile 34, rechts) schaut staunend zu, wie Aues Marc Hensel den Ball gekonnt in der Luft mitnimmt (Archivbild).
Der Dresdner Markus Palionis (mittlerweile 34, rechts) schaut staunend zu, wie Aues Marc Hensel den Ball gekonnt in der Luft mitnimmt (Archivbild).  © Lutz Hentschel

Der 1,94 Meter lange Schlacks soll als Kapitän die junge Regensburger U21-Riege führen. Gleichzeitig kümmert sich Palionis um individuelle Fitnessbelange der Zweitliga-Profis.

Wie gut Palionis die neue Aufgabe ausführt, wird sich auch in den Duellen mit seinem alten Arbeitgeber Dynamo Dresden zeigen.

Schon einige Jahre ist es mittlerweile her, dass der litauische Abwehrschlacks seine fußballerischen Zelte in Elbflorenz aufschlug. Im Sommer 2008 zur Einführung der eingleisigen 3. Liga wechselte der 1,94-Meter-Mann aus Burghausen nach Dresden und wurde unter Ruud Kaiser Stammspieler in der Defensive.

Dynamo-Ösi Michael Sollbauer will englische Härte mit ins Spiel bringen
Dynamo Dresden Dynamo-Ösi Michael Sollbauer will englische Härte mit ins Spiel bringen

Dabei kam Palionis in der Regel als Innenverteidiger zum Einsatz, spielte dort seine Kopfballstärke aus und brachte auch in Sachen Passspiel und Spielaufbau das richtige Maß an Stabilität für die Defensive ein.

In der Folgespielzeit 2009/10 verlor Palionis aufgrund von Verletzungen kurzzeitig seinen Stammplatz, holte ihn sich aber zurück, nachdem Matthias Maucksch den am Ende erfolglosen Ruud Kaiser abgelöst hatte und war schließlich aus der Dresdner Deckung kaum noch wegzudenken.

Auffällig allerdings, dass dem baltischen Abwehr-Hünen trotz seiner enormen Größe und Kopfballstärke nie ein Treffer - auch nicht bei Standardsituationen - für die SGD gelang.

Gekonnt trifft Markus Palionis im DFB-Pokal gegen Kaiserslautern vom Elfmeterpunkt

Verletzungsbedingtes Aus in Paderborn, Markus Palionis blüht beim SSV Jahn Regensburg wieder auf

Gekonnt schirmt Markus Palionis in einem Testspiel des SSV Jahn Regensburg gegen den FSV Zwickau den Ball vor Stürmer Tarsis Bonga ab (Archivbild).
Gekonnt schirmt Markus Palionis in einem Testspiel des SSV Jahn Regensburg gegen den FSV Zwickau den Ball vor Stürmer Tarsis Bonga ab (Archivbild).  © Picture Point / Sven Sonntag

Als Lohn für seine Dresdner Zeit (2008-2010) erhielt Palionis einen Zweitliga-Vertrag beim SC Paderborn 07.

Die ersten beiden Saisons für die Ostwestfalen liefen noch passabel. Eine Spielzeit zum Vergessen erlebte Palionis hingegen 2012/13, als er wegen eines Knorpelschadens fast alle Spiele für den SCP 07 verpasste und ein Jahr später nur noch Zweite Mannschaft spielen sollte.

Trotz Abstiegs in die 4. Liga wurde Palionis' Wechsel nach Regensburg im Jahr 2014 zum Volltreffer. Beim SSV Jahn war er am Durchmarsch von der Regionalliga in die 2. Bundesliga beteiligt.

Dynamos breite Brust! "Fahren nicht hin wie die Mäuse und haben Angst"
Dynamo Dresden Dynamos breite Brust! "Fahren nicht hin wie die Mäuse und haben Angst"

Auch die Corona-Spielzeit 2020/21 schlossen die Regensburger erfolgreich ab.

Am letzten Spieltag gelang der Klassenerhalt. Die Einsatzminuten von Markus Palionis hielten sich allerdings in Grenzen. Er kam nur noch sechsmal als Joker in der Liga zum Einsatz, weshalb der Schritt in die Zweite Mannschaft zur neuen Saison verständlich ist.

Immerhin traf Palionis sogar noch einmal ins Tor.

Zielsicher vollstreckte der Routinier beim DFB-Pokalspiel des SSV Jahn gegen den 1. FC Kaiserslautern in der 1. Runde vom Punkt und sorgte damit für das entscheidende 4:3 nach Elfmeterschießen.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: