Klatsche für Ex-Dynamo Schubert und Ex-Aue-Coach Letsch bei Ajax Amsterdam!

Amsterdam - Heftige Abreibung für Keeper Markus Schubert (23) und Coach Thomas Letsch (53)! Nach der geglückten Qualifikation für die Gruppenphase der Europa Conference League kassierte Vitesse Arnheim bei Ajax Amsterdam in der Eredivisie eine Klatsche. 0:5 (0:3) hieß es am Ende aus Sicht der chancenlosen Gäste.

Markus Schubert (l.) ohne Abwehrchance! Der brasilianische Nationalangreifer Antony (M.) bringt Ajax mit diesem satten Strahl mit 1:0 in Front.
Markus Schubert (l.) ohne Abwehrchance! Der brasilianische Nationalangreifer Antony (M.) bringt Ajax mit diesem satten Strahl mit 1:0 in Front.  © Imago Images/ANP

Die Hausherren gingen schon früh in Führung. Der brasilianische Nationalspieler Antony überwand "Schubi" mit einem platzierten 10-Meter-Schuss aus halbrechter Position in die linke Ecke, der frühere Torwart von Dynamo Dresden war machtlos (5. Minute).

In der Folge verhinderte der Schlussmann mit mehreren Paraden den nächsten Gegentreffer, ehe er doch wieder hinter sich greifen musste. Nachdem Arnheim eine Ecke mehrfach nicht geklärt bekommen hatte, nickte der mexikanische Nationalverteidiger Edson Alvarez zum 2:0 ein (31.). Der VAR überprüfte eine mögliche Abseitsposition, dann zählte das Tor (33.).

Noch vor der Pause entschieden die spielfreudigen Gastgeber gegen müde wirkende Arnheimer die Partie. Erst lenkte Schubert einen wuchtigen Schlenzer von Alvarez mit den Fingerspitzen noch überragend an die Latte.

Dynamo: Löwes erstes Tor seit 4,5 Jahren - "Bringt mir relativ wenig!"
Dynamo Dresden Dynamo: Löwes erstes Tor seit 4,5 Jahren - "Bringt mir relativ wenig!"

Dann gewann der Ex-Frankfurter Sebastian Haller das folgende Kopfballduell und legte für den niederländischen Nationalspieler Ryan Gravenberch ab, der das Leder aus 16 Metern zentraler Position gar nicht voll traf, es dadurch aber per Aufsetzer unhaltbar über Schubert in die linke obere Ecke einschoss - 3:0 (43.).

Mit diesem klaren Zwischenstand ging es in die Kabinen. Auch im zweiten Abschnitt machten die Gastgeber weiter Druck und kamen zu einigen Top-Chancen. So wehrte Schubert beispielsweise einen Haller-Drehschuss reaktionsschnell zur Ecke ab und hielt nach diesem Standard auch den nächsten Versuch des wuchtigen Angreifers (51.).

Highlights der Eredivisie-Partie Ajax Amsterdam gegen Vitesse Arnheim

Trotz Markus Schuberts Paraden: Vitesse Arnheim mit zwei Liga-Pleiten in Folge bei 0:8 Toren

Markus Schubert verhinderte mit einigen guten Paraden eine noch höhere Niederlage.
Markus Schubert verhinderte mit einigen guten Paraden eine noch höhere Niederlage.  © Imago Images/ANP

Die Mannschaft von Ex-Bayern-II-Coach Erik ten Haag war weiterhin drückend überlegen und legte nach. Der serbische Nationalangreifer Dusan Tadic passte scharf in die Mitte, wo Vitesse-Verteidiger Tomas Hajek die Kugel für Schubert unhaltbar ins eigene Netz abfälschte - 0:4 aus Sicht der Gäste (60.).

Nur wenige Zeigerumdrehungen später flankte erneut Kapitän Tadic die Kugel von links in den Strafraum, wo sich der argentinische Nationalverteidiger Lisandro Martinez im Kopfballduell durchsetzte und auf den Ex-Bremer Davy Klaassen ablegte, der den Ball aus Nahdistanz an Schubert vorbeispitzelte - 5:0 (67.).

Anschließend unterhielten die Hausherren das Publikum vor allem mit Kabinettstückchen und ließen im Abschluss die letzte Konsequenz vermissen, sodass es aus Vitesse-Sicht beim 0:5 blieb.

Dynamo-Beben: Pressesprecher Buschmann beurlaubt
Dynamo Dresden Dynamo-Beben: Pressesprecher Buschmann beurlaubt

Hätte Ajax effektiver agiert, wäre auch ein zweistelliges Ergebnis möglich gewesen, so deutlich war der Klassenunterschied in dieser Partie. Für Letsch und sein Team geht es nach der Länderspielpause darum, in der Eredivisie wieder in die Spur zu finden.

Schließlich verlor Arnheim schon am vergangenen Wochenende vor heimischer Kulisse mit 0:3 gegen Willem II Tilburg und hat in drei Begegnungen zwar drei Punkte gesammelt, aber ein furchtbares Torverhältnis von 1:8 auf dem Konto.

Titelfoto: Imago Images/ANP

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: