Knipping führt Dynamo als Kapitän aufs Feld! "Es gibt nur eine Richtung: Sieg und drei Punkte"

Dresden - Es ist das Gesamtpaket, das Tim Knipping so wertvoll macht. Da ist zu einem der Mensch, der sich sozial engagiert, und zum anderen der Musterprofi. Der 28-Jährige ist ein Beispiel an Wille und Konstanz. Am heutigen Sonnabend führt er Dynamo Dresden beim Zweitliga-Comeback gegen Ingolstadt als Kapitän aufs Feld.

Punktgenau köpft Tim Knipping (links) den Ball in die Arme von Yannick Stark zurück.
Punktgenau köpft Tim Knipping (links) den Ball in die Arme von Yannick Stark zurück.  © Lutz Hentschel

Knipping wurde in dieser Woche zum Vize-Spielführer gewählt.

Der eigentliche Kapitän Sebastian Mai ist noch verletzt. Er zog sich vor knapp vier Wochen einen Muskelfaserriss zu, hat seither nicht mehr mit der Mannschaft trainiert. So hat Knipping die Ehre, die Binde zu tragen.

"Das ist definitiv eine spezielle Verantwortung. Das ehrt mich sehr", so Knipping.

"Dasse und Dresden in love": Fünftligist lädt Dynamo-Fans ein und denkt auch ans Bier
Dynamo Dresden "Dasse und Dresden in love": Fünftligist lädt Dynamo-Fans ein und denkt auch ans Bier

"Ich freue mich vor allem auch über das Vertrauen jedes einzelnen Spielers, der an mich glaubt, der seine Stimme für mich abgegeben hat. Das motiviert mich noch einmal mehr."

Jetzt ist ein Saisonauftakt nicht vergleichbar mit einem x-beliebigen Spiel während der Spielzeit.

Die erste Partie kann gleich die Richtung vorgeben, zumal Dynamo diesen Gegner in der abgelaufenen Saison in der Tabelle hinter sich gelassen hat. Dem 0:1 in Ingolstadt in der Hinrunde in der dritten Liga folgte ein 4:0 im Rückspiel.

Der König von Dresden? Tim Knipping posierte im Camp in Heilbad Heiligenstadt mit diesem tönernen Gesellen.
Der König von Dresden? Tim Knipping posierte im Camp in Heilbad Heiligenstadt mit diesem tönernen Gesellen.  © Lutz Hentschel

"Es ist wichtig, gut in die Runde zu starten. Das kann Auftrieb geben. Wenn man daheim spielt gegen einen Mitaufsteiger, den man letztes Jahr daheim geschlagen hat, dann ist es ganz klar das Ziel, dies zu wiederholen. Es gibt nur eine Richtung: Sieg und drei Punkte."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: