Krawalle nach Dynamo-Aufstieg: Schon zehn von 20 weiteren Randalierern gestellt

Dresden - Nach den Ausschreitungen rund um den Dynamo-Aufstieg am Sonntag, den 16. Mai, in Dresden sucht die Polizeidirektion Dresden weiterhin nach Randalierern. Von den ursprünglich gesuchten 20 Randalierern wurden mittlerweile 12 identifiziert. Seit Montag, 12. Juli, fahndet die Polizei nach weiteren 20 Tatverdächtigen.

Auf der Lennéstraße standen sich Polizei und Krawallmacher am Pfingstsonntag gegenüber. Mehr als 100 Polizisten wurden verletzt.
Auf der Lennéstraße standen sich Polizei und Krawallmacher am Pfingstsonntag gegenüber. Mehr als 100 Polizisten wurden verletzt.  © Franz Maler

Die Gesuchten sollen als Steine- oder Flaschenwerfer an der Lennestraße in Erscheinung getreten sein. Ihnen wird schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden wurde eine Öffentlichkeitsfahndung angeordnet.

Die Männer werden auf Fahndungsplakaten zu sehen sein, die an verschiedenen Orten der Stadt und im Internet zu finden sein werden.

Dynamos U17 gewinnt Sachsenderby in Aue! Auch SGD-U19 holt Auswärtssieg
Dynamo Dresden Dynamos U17 gewinnt Sachsenderby in Aue! Auch SGD-U19 holt Auswärtssieg

Die Fotos zu den Beteiligten der Ausschreitungen findet Ihr auf der Fahndungsseite der Sächsischen Polizei.

Die Ermittler nehmen Hinweise unter der Rufnummer: 0351/4832233 oder unter der
E-Mail-Adresse: hinweisaufnahme.pd-dresden@polizei.sachsen.de entgegen.

Es gab Verletzte auf beiden Lagern. Laut Polizeibilanz wurden mehr als 185 Beamte verletzt.

Update, 13. Juli, 14 Uhr: Zwei von 20 Männern melden sich von selbst bei der Polizei

Die Öffentlichkeitsfahndung zeigt Wirkung. Nach Bekanntgabe haben sich zwei von 20 Männern bereits gestellt, informiert die Polizei am Dienstag.

Laut Dresdner Polizeidirektion meldeten sich der 38 und der 46 Jahre alte Deutsche von selbst bei Polizeidienststellen.

Update, 14. Juli, 13.30 Uhr: Drei weitere Gesuchte stellten sich

Drei weitere Deutsche (20, 32, 52) stellten sich auf Polizeirevieren. Sie konnten zweifelsfrei identifiziert werden.

Damit sind nun fünf Personen aus dem zweiten Fahndungsaufruf gefasst. Insgesamt gingen den Beamten bereits 17 der 40 Gesuchten ins Netz.

Update, 15. Juli, 14 Uhr: Weiterer Täter gefasst

Ein weiterer Krawallo hat sich den Beamten gestellt, es ist bereits der sechste aus dem zweiten Fahndungsaufruf. Der 41-jährige Deutsche wurde zweifelsfrei identifiziert, heißt es in einer Mitteilung der Ermittler.

Update, 20. Juli, 14 Uhr: Wieder zwei Verdächtige identifiziert

Zwei Deutsche (28, 26) meldeten sich auf Revieren der Polizei und wurden zweifelsfrei als Gesuchte der Ausschreitungen am 16. Mai identifiziert.

Update, 23. Juli, 14 Uhr: Nummer 9 und 10 bei Razzia gefasst

Wie die Dresdner Polizei mitteilte, wurden zwei weitere Tatverdächtige (33, 35, beide deutsch) gefasst. Die Ermittler spürten die Krawallos bei der gestrigen Razzia auf. Insgesamt wurden sechs Haftbefehle dabei erwirkt.

Hinweise zu den verbleibenden Verdächtigen nimmt die Dresdner Polizei weiter telefonisch (0351/4832233) und per E-Mail entgegen.

Titelfoto: Franz Maler

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: