Mathe-Ass errechnet: Dynamo wird Zehnter

Dresden - Der Klassenerhalt ist sicher, zumindest wenn man einem amerikanischen Statistiker glauben kann. Dieser sieht Dynamo Dresden im sorglosen Tabellenmittelfeld.

Hat Grund zum Lachen: Laut der Berechnung hält Dynamo unter Trainer Alexander Schmidt (52) souverän die Klasse.
Hat Grund zum Lachen: Laut der Berechnung hält Dynamo unter Trainer Alexander Schmidt (52) souverän die Klasse.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Nate Silver (43), Bestseller-Autor und Statistiker aus den USA, hat ein Modell entwickelt, das Vorhersagen für verschiedene Topligen treffen kann, unter anderem auch für die 2. Bundesliga.

Die Analyse zum jetzigen Zeitpunkt ergibt dabei, dass die SGD mit der höchsten Wahrscheinlichkeit auf einem gesicherten zehnten Tabellenplatz endet.

Aufsteigen werden danach SV Werder Bremen und der FC Schalke 04, SC Paderborn 07 gelingt der Sprung in die Relegation. Der Hamburger SV verpasst auf Rang vier mal wieder knapp das Saisonziel.

Rabenschwarzer Tag für Dynamo: Dritte Niederlage in Folge und Vlachodimos verletzt
Dynamo Dresden Rabenschwarzer Tag für Dynamo: Dritte Niederlage in Folge und Vlachodimos verletzt

Am anderen Ende der Auflistung steigen die beiden Ostklubs FC Hansa Rostock und FC Erzgebirge Aue in die 3. Liga ab, FC Ingolstadt 04 rettet sich auf Platz 16 in zwei weiteren Spiele gegen einen Drittligisten.

Natürlich sind die Zahlen dabei mit Vorsicht zu betrachten, auch wenn sie bekanntlich nicht lügen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Schwarz-Gelben tatsächlich genau auf Rang zehn landen, liegt laut dem System bei ungefähr sieben Prozent.

Für den Aufstieg, also die ersten beiden Plätze zusammengerechnet, sind wir schon bei neun Prozent. Den Abstieg beziffert das Programm Stand jetzt mit acht Prozent. Auffällig ist, dass Dynamo sich in der Statistik ziemlich genau in der Mitte platziert. Fast jedes andere Team weist eine klarere Tendenz nach oben oder unten auf.

Dynamo Dresden ist absolutes Mittelmaß

Die Tabelle wird außerdem jeden Spieltag aktualisiert und mit Daten gefüttert, kann sich also schon am kommenden Wochenende wieder ändern.

Besonders zu Beginn einer Saison spielen der Marktwert eines Kaders und die Leistungen der vergangenen Saison eine große Rolle. Daraus wird der sogenannte "Soccer Power Index" berechnet. So ist es keine große Überraschung, dass die beiden Bundesliga-Absteiger vielleicht sogar etwas besser abschneiden als auf dem Zettel vieler Experten.

Die Dresdner Fans könnten sich mit dem sorgenfreien Platz im Niemandsland der zweiten Liga sicher anfreunden, wenn man ihnen den Klassenerhalt heute garantieren würde. Die Sportgemeinschaft steht mit zehn Punkten aus fünf Partien zwar derzeit auf dem Relegationsplatz, aber die Saison ist noch lang.

Anhänger des Konkurrenten aus der Hansestadt nahmen die Vorhersage natürlich gern auf, wie z. B. das Werder-Fan-Forum "Worum":

Silver macht sich im Baseball einen Namen

Bekanntheit erlangte das Modell vom Chefredakteur der Nachrichtenseite "FiveThirtyEight" vor allem durch seine Prognosen im Baseball. Auch in der politischen Berichterstattung der Vereinigten Staaten ist der Zahlenspieler regelmäßig eingebunden.

Nathaniel Read Silver, wie sein vollständiger Name lautet, schrieb mehrere populärwissenschaftliche Bücher, um die statistische Analyse einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Mit seinem Werk "The Signal and the Noise" befand er sich mehrere Wochen auf der Bestseller-Liste der New York Times.

Ob er mit seiner Einschätzung richtig liegt, wird sich zeigen. In Elbflorenz würde man sich über etwas Planungssicherheit bestimmt freuen.

Titelfoto: Montage: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: