Er ist wieder da! Niklas Kreuzer kehrt zu Dynamo Dresden zurück

Dresden - Läuft Niklas Kreuzer (27) bald wieder im Dress der SG Dynamo Dresden auf? Offenbar stehen die Schwarz-Gelben vor einer Wiederverpflichtung des 27-Jährigen.

Sein letztes Spiel für Dynamo hatte Kreuzer am 28. Juni 2020 gegen den VfL Osnabrück.
Sein letztes Spiel für Dynamo hatte Kreuzer am 28. Juni 2020 gegen den VfL Osnabrück.  © Lutz Hentschel

Wie der kicker am Freitag berichtet, soll Dynamo Interesse an einer erneuten Verpflichtung des gebürtigen Münchners haben.

Der Rechtsverteidiger könnte dann das Personal-Loch in der Abwehr stopfen. Denn mit Linksverteidiger Chris Löwe (Außenbandriss im rechten Knie) und dem erst kürzlich operierten Rechtsverteidiger Robin Becker (Kreuzbandriss im rechten Knie) fehlen gleich zwei Abwehrspieler langfristig.

Max Kulke ist derzeit der einzig verbliebene gelernte Rechtsverteidiger. Für die linke Abwehrseite stehen der SGD Leroy Kwadwo (24) und Jonathan Meier (21) zur Verfügung.

Dynamo Dresden: Vorerst keine Dauerkarten für neue Zweitliga-Saison
Dynamo Dresden Dynamo Dresden: Vorerst keine Dauerkarten für neue Zweitliga-Saison

Kreuzer spielte insgesamt sechs Jahre für die SGD, kam im Sommer 2014 von Rot-Weiß Erfurt.

Mit den Dresdnern stieg er in der Saison 15/16 in die 2. Bundesliga auf, erlebte aber im vergangenen Jahr gleichzeitig den Abstieg.

Kreuzer seit einem halben Jahr vereinslos

Im Januar reiste Dynamo ins Trainingslager nach Minas in Spanien - es sollte Kreuzers vorerst letztes Camp mit Dresden sein.
Im Januar reiste Dynamo ins Trainingslager nach Minas in Spanien - es sollte Kreuzers vorerst letztes Camp mit Dresden sein.  © Lutz Hentschel

Sein Vertrag lief zwar bis 2022, hatte aber für die 3. Liga keine Gültigkeit. Nach dem Abstieg im Sommer 2020 war der Rechtsfuß vereinslos. Sein Abschied verlief damals recht leise.

Weil Dynamo am 15. Juli 2020 Außenbahnspieler Panagiotis Vlachodimos (29) verpflichtete und dieser Kreuzers Nummer 7 bekam, war spätestens da für die Fans klar, dass es für den Sohn von Oliver Kreuzer (55) keine Zukunft mehr gibt.

Insgesamt 160 Mal lief der 27-Jährige für Dynamo auf, schoss dabei fünf Tore und schaffte 23 Torvorlagen.

Ex-Dresdner Stefan Kutschke zu Besuch bei TAG24: "Mein Dynamo-Gen habe ich noch!"
Dynamo Dresden Ex-Dresdner Stefan Kutschke zu Besuch bei TAG24: "Mein Dynamo-Gen habe ich noch!"

Kreuzer, der noch immer in Dresden wohnt und im August vergangenen Jahres Vater geworden ist, wurde laut "Kicker"-Informationen am Freitagmorgen nahe dem Universitätsklinikum gesehen, wo Dynamo die Medizinchecks durchführen lässt.

Trainer Markus Kauczinski sagte am Donnerstag vor dem Spiel gegen Bayern II zu Wintertransfers: "Die Möglichkeit besteht. Die Woche ist noch nicht zu Ende, möglich ist es."

Kehrt der "verlorene Sohn" also tatsächlich zurück zu Dynamo?

Update 18.25 Uhr: Rückkehr von Niklas Kreuzer zur SG Dynamo Dresden ist perfekt

Nun ist es auch offiziell: Dynamo Dresden hat Kreuzer wieder verpflichtet. Der Rechtsverteidiger kehrt somit nach einem halben Jahr Vereinslosigkeit zur Sportgemeinschaft zurück und hat einen Vertrag bis zum 30. Juni des Jahres 2021 unterschrieben. Er wird laut Vereinsangaben künftig mit der Rückennummer 22 in der 3. Liga für den Klub auflaufen.

"Mit seinem großen Erfahrungsschatz in der 2. Bundesliga und 3. Liga sowie seiner langjährigen Vergangenheit bei Dynamo bringt Niklas neben seinen fußballerischen Qualitäten zusätzlich einiges mit, was uns in den kommenden Monaten weiterhelfen wird. Gerade auf der rechten Außenverteidigerposition bestand nach der langwierigen Verletzung von Robin Becker Handlungsbedarf. Wir sind davon überzeugt, mit ihm eine in dieser Situation für beide Seiten gute Lösung zur Kompensation dieses Ausfalls gefunden zu haben", erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker (50) zum Neuzugang.

"Ich bin überglücklich, wieder hier zu sein. Dem Verein bin ich unglaublich dankbar, in dieser Situation eine zweite Chance zu erhalten. Das letzte halbe Jahr war für mich extrem schwer und hat mir auch in Bezug auf den Profi-Fußball in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet. Ich werde mich in den kommenden Monaten voll reinhauen, mich dabei komplett in den Dienst der Mannschaft stellen und alles daran setzen, meinen Teil zur Verwirklichung von Dynamos Zielen in dieser Saison beizutragen", sagte Kreuzer, der zuvor erfolgreich den Medizincheck im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Dresden absolviert hatte.

"Die Rückennummer 22 soll dabei sinnbildlich für die zweite Chance und den Neuanfang hier in Dresden stehen. Außerdem ergibt sich meine neue Nummer gleich zweimal aus meinem Geburtsdatum", führte er weiter aus.

Der 27-Jährige werde ab Montag erstmals am Mannschaftstraining teilnehmen, teilte die SGD weiter mit.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0