Nun steht es fest! Daferner und Königsdörffer verlassen Dynamo

Dresden - Das hatte sich abgezeichnet! Die Offensiv-Akteure Christoph Daferner (24) und Ransford Königsdörffer (20) verlassen Dynamo Dresden. Die SGD bestätigte am Dienstag den Abgang der beiden Angreifer. Gleichzeitig wurden die beiden Stürmer schon bei ihren neuen Vereinen präsentiert.

Ransford Königsdörffer (20, links) und Christoph Daferner (24, rechts) machen den Abflug.
Ransford Königsdörffer (20, links) und Christoph Daferner (24, rechts) machen den Abflug.  © Lutz Hentschel

Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart.

"Christoph Daferner und Ransford-Yeboah Königsdörffer haben die jüngste Zeit der SGD entschieden mitgeprägt. Es ist gar keine Frage, dass wir sehr gerne mit beiden Spielern die schnellstmögliche Rückkehr in die 2. Bundesliga angepackt hätten. Allerdings haben sie uns von Beginn an in sehr anständigen Gesprächen signalisiert, dass sie den Verein verlassen möchten", kommentierte Sportdirektor Ralf Becker (51) die Abgänge und kündigte Verstärkungen an.

Beide hatten bereits am Aufstieg von Dynamo in die 2. Bundesliga 2021 großen Anteil.

Neuzugang Akaki Gogia schwärmt von Dynamo: "Ich wäre jederzeit gekommen"
Dynamo Dresden Neuzugang Akaki Gogia schwärmt von Dynamo: "Ich wäre jederzeit gekommen"

In der Abstiegssaison 2021/22 waren sie die beiden besten Torschützen bei den Schwarz-Gelben.

Daferner traf dreizehnmal. Königsdörffer erzielte fünf Treffer.

Christoph Daferner wechselt zum 1. FC Nürnberg

Hamburger SV verpflichtet Ransford Königsdörffer

Während Christoph Daferner beim 1. FC Nürnberg anheuert und bereits im FCN-Trainingslager in Natz-Schabs angekommen ist, schlägt "Ransi" in der Steiermark bei Zweitligist und Bundesliga-Dino Hamburger SV seine Zelte auf. Er erhält beim HSV die Rückennummer 11.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: