Saisonaus für Marco Hartmann: Dynamo-Routinier denkt nicht ans Karriereende

Dresden - Auf den dienstältesten Spieler muss Dynamo Dresden im Aufstiegskampf verzichten. Marco Hartmann (33) wurde am Mittwoch erfolgreich an seinem verletzten rechten Knie operiert. Trotz OP steht das Saison-Aus für den Oldie im Team fest.

Das Match gegen den KFC Uerdingen war der bisher letzte Einsatz von Marco Hartmann (33) im Dynamo-Trikot.
Das Match gegen den KFC Uerdingen war der bisher letzte Einsatz von Marco Hartmann (33) im Dynamo-Trikot.  © Lutz Hentschel

"Mir geht es den Umständen entsprechend gut. Ich habe leichte Schmerzen, aber das ist nach so einer Operation völlig normal und alles im erträglichen Maß. Prof. Dr. Hinterwimmer, der mich operiert hat, ist mit dem Ergebnis zufrieden und hat mir in einem ersten Gespräch mitgeteilt, dass alles nach Plan verlaufen ist", erklärte Hartmann, der sich die Verletzung im Spiel gegen den KFC Uerdingen (Endstand 0:0) zugezogen hatte.

Seitdem arbeitete der Routinier im Aufbautraining und in der Reha. Die Schmerzen verschwanden jedoch nicht vollends, sodass eine OP unumgänglich wurde.

Hartmann, dessen Vertrag bei Dynamo im Sommer ausläuft, denkt jedoch noch nicht an ein Karriere-Ende.

Ex-Dynamo Akaki Gogia geht nun für diesen Verein auf Torejagd
Dynamo Dresden Ex-Dynamo Akaki Gogia geht nun für diesen Verein auf Torejagd

"An meinem Ziel, über den Sommer hinaus weiter professionell Fußball zu spielen, halte ich auch nach diesem erneuten Rückschlag weiter fest“, meint der 33-Jährige, der seinen Anteil daran hat, dass die SGD auf dem 1. Tabellenplatz steht.

Vor allem bei seinen fünf Startelf-Einsätzen in der Dreierkette überzeugte der Blondschopf mit Leistung und traf sogar zweimal. Die SGD blieb während den fünf Matchs unbesiegt und übernahm die Tabellenführung. Insgesamt kam Hartmann in dieser Spielzeit achtmal zum Einsatz.

Der Defensivmann wechselte im Sommer 2013 vom Halleschen FC nach Elbflorenz. Ob er bei den Schwarz-Gelben noch ein Jahr dranhängen darf, ganz gleich ob in der 2. Bundesliga oder in der 3. Liga, wird sich zeigen.

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: